07.07.2019 06:00

Zugriff vor Life Ball

Mediziner James L. wird in USA der Prozess gemacht

7,3 Millionen Dollar soll der Mediziner James L. mittels illegalem HIV-Medikamentenhandel den US-Versicherungen - die „Krone“ berichtete - abgeknöpft haben. Noch bevor der vom FBI weltweit gesuchte Verdächtige auf dem Life Ball sein „Geschäft“ erweitern konnte, wurde er verhaftet. Jetzt kehrte der 71-Jährige (wenn auch unfreiwillig) in seine Heimat zurück.

Durch den illegalen Handel mit dem HIV-Medikament Serostim soll der 71-jährige Arzt aus Kalifornien mindestens 7,3 Millionen Dollar ergaunert haben (für ihn gilt die Unschuldsvermutung). Die Geschädigten: zahlreiche US-Krankenversicherungen. Seine Komplizen: Dutzende HIV-Patienten, die der verdächtige James L. für seine Betrügereien einspannt und bezahlt haben soll. Seine Kunden: Betuchte im Schönheitswahn, denen er das auch als hautstraffendes Anti-Aging-Mittel einsetzbare Serostim für viel Geld andrehte.

Komplizen sollten vor FBI-Agenten lügen
Insgesamt (gegen den Arzt wurden zehn Anklagepunkte erhoben) geht die US-Justiz von einem Gesamtschaden über 15 Millionen Dollar aus. Zudem habe der 71-Jährige versucht, mutmaßliche Komplizen mit Geld davon zu „überzeugen“, die ermittelnden FBI-Agenten zu belügen.

Festnahme vor Life Ball
Vor ein paar Wochen war der zu diesem Zeitpunkt noch weltweit gesuchte Mediziner extra nach Wien gereist, um sein illegales Kunden-Netzwerk auf dem Life Ball zu erweitern. Doch Zielfahnder des heimischen Bundeskriminalamtes legten dem Arzt noch rechtzeitig die Handschellen an.

Seitdem saß der 71-Jährige in Auslieferungshaft. Und Österreichs Justiz musste sich gar nicht lange mit dem Antrag beschäftigen: Der Verdächtige erklärte sich bereit, freiwillig auszureisen. Zur Sicherheit bekam er dennoch „Begleitschutz“ - zwei Beamte eskortierten James L. per Flieger über den großen Teich in die USA.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Spieler weinten schon
Drama! Bukarest-Coach brach auf dem Platz zusammen
Fußball International
Verdirbt Sarri-Debüt
Kanes Last-Minute-Zaubertor gegen Juve geht viral!
Fußball International
Rückkehr an „Tatort“
Strache schickt sommerliche Urlaubsgrüße aus Ibiza
Österreich
Rapid und KSV weiter
9:1! Murg-Show und „Taxi“-Tor zum Saisonauftakt
Fußball National
Schon „Arnie“-Chöre
Einstand nach Maß: Arnautovic-Tor bei China-Debüt
Fußball International
Wien Wetter

Newsletter