Di, 16. Juli 2019
02.07.2019 12:47

„Will Größte werden“

15-jähriges Tennis-„Juwel“ verzaubert Wimbledon

Englands Gazetten hat am Dienstag sportlich vor allem das Semifinale der „Lionesses“ bei der Fußball-WM und Wimbledon beschäftigt. Da aber nicht so sehr das Auftakt-Out von Naomi Osaka, der Startsieg von Titelverteidiger Novak Djokovic, der Erstrundenauftritt von Roger Federer oder ein Brite, sondern Cori „Coco“ Gauff. Die 15-Jährige sorgte mit ihrem 6:4,6:4 über Venus Williams für Aufsehen.

Die US-Amerikanerin wurde am 13. März 2004 geboren, da hatte ihre 39-jährige Landsfrau Williams zwei ihrer fünf Wimbledon-Titel schon in der Tasche. Scheinbar ungläubig jubelte Gauff am späten Montagabend am modernisierten Court 1, dabei sei der Sieg für sie gar nicht so unerwartet gewesen. „Ich war nur überrascht, weil so viele für mich geschrien haben. Ich habe nie auf so einem großen Platz gespielt.“

Aufgrund der späteren Stunde war der große Interviewraum beim Termin mit Gauff nicht gerammelt voll, aber doch sehr gut besucht. Die Teenagerin beeindruckte auch da mit einem selbstsicheren Auftreten und ihrer Zuversicht, was das Sportliche betrifft. „Ich will die Größte werden. Mein Vater hat mir gesagt, dass ich das kann, als ich acht Jahre alt war. Wenn ich mir gegen Venus vorgenommen hätte, nur ein paar Games zu holen, hätte ich nicht gewonnen.“

Ziel: Turniersieg
Sie glaube, dass sich viele zu enge Ziele setzen. Ist das Vorhaben umgesetzt, frage man sich, was jetzt. „Ich setze meine Ziele lieber höher.“ Dementsprechend ist das Ziel der Junioren-Siegerin der French Open 2018 sehr optimistisch formuliert: „Mein Ziel ist es, das Turnier zu gewinnen. Ich meine, es ist nur ein Turnier. Ich habe schon viele davon gespielt. Sicher ist es ein bisschen anders, aber jetzt relaxe ich mal vor Runde zwei.“

In der trifft die Weltranglisten-313. am Mittwoch auf die doppelt so alte Magdalena Rybarikova, die Slowakin hat Aryna Sabalenka (BLR-10) ausgeschaltet. Marschiert Gauff weiter, könnten als nächstes Madison Keys (USA-17), Simona Halep (ROU-7) oder die Ex-Weltranglistenerste Viktoria Asarenka (BLR) auf sie warten. Gauff hat ihr Hauptfeldticket nach einer Wildcard für die Qualifikation geholt und wurde so die jüngste Spielerin im Wimbledon-Hauptbewerb in der „open era“.

Vor der Auslosung hatte sich Gauff ein Erstrunden-Duell mit einer der Williams-Schwestern gewünscht. „Ich war dann super-geschockt. Ich habe mein Traumlos bekommen und habe dann auch noch gewonnen.“ Nervös sei sie aber nicht gewesen, gegen eines ihrer Idole zu spielen. „Ich habe da nicht an Venus gedacht, sondern nur mein Spiel gespielt. Egal, gegen wen ich spiele, ich will gewinnen. Daran habe ich die ganze Zeit gedacht.“

Noch ohne Foto
Auch die WTA wurde von Gauffs Coup offenbar überrumpelt, denn das Spielerin-Profil der Newcomerin aus Delray Beach in Florida war noch ohne Foto. In Miami stand sie heuer schon in Runde zwei und holte dabei ein gutes Drittel ihres bisherigen Karriere-Preisgelds von 75.011 Dollar (rund 66.100 Euro). Für ihren Sieg über Williams gibt es 45.000 Pfund (rund 50.100 Euro) drauf. Mit einem Drittrundeneinzug würde Gauff ihr Karriere-Preisgeld mehr als verdoppeln.

Der neue US-Jungstar hat Venus Williams nun nicht nur auf ihrer Abschussliste, sondern auch einige Parallelen mit ihr. Sie ähnelt der älteren der beiden Williams-Schwestern vom Spiel und von der Statur, und auch bei ihr spielt ihr Vater eine große Rolle. Corey coacht seine Tochter und hält sie trotz des Aufstiegs am Boden, wie etwa Ex-Top-Ten-Spielerin Chanda Rubin sagt.

Elternhaus als Erfolgsgeheimnis
„Sie wird gut unterstützt, besonders von ihrem Vater, der für das Coaching in Übersee zuständig ist“, erklärte Rubin nach einem Gespräch mit der Familie. „Bei dem, was sie braucht, geht er sehr methodisch vor. Es gibt in ihrem Privat- und Familienleben viel Positives.“ Auch Martina Navratilova war beeindruckt: „Cori Gauff hat sich der Tennis-Welt mit Stil vorgestellt.“

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Spielplan
14.07.
15.07.
16.07.
17.07.
18.07.
20.07.
21.07.
Russland - Premier League
FC Lokomotiv Moskau
1:1
FC Rubin Kazan
UEFA Europa League
Tobol Kostanay
14.00
AS La Jeunesse D Esch/Alzette
Gjorce Petrov
16.30
Alashkert
FC Kairat Almaty
16.30
NK Siroki Brijeg
KS Teuta Durres
17.00
FK Ventspils
FC Inter Turku
17.30
Bröndby IF
FK Rigas Futbola Skola
18.00
NK Olimpija Ljubljana
Levadia Tallinn
18.00
Stjarnan Gardabae
Rovaniemen Palloseura
18.00
Aberdeen FC
Universitatea Craiova 1948 CS
18.00
Sabayil
FC Dinamo Minsk
18.30
FK Liepaja
Levski Sofia
18.30
MFk Ruzomberok
FK Neftchi Baku
19.00
Csf Speranta Nisporeni
FC Vaduz
19.00
Breidablik Kopavogur
FC Torpedo 2008 Kutaisi
19.00
FC Ordabasy
FC Milsami
19.00
Fotbal Club FCSB
Hsk Zrinjski Mostar
19.00
FK Akademija Pandev
Zalgiris Vilnius
19.00
Budapest Honved FC
FC Petrocub
19.00
AEK Larnaca FC
Apollon Limassol FC
19.00
FK Kauno Zalgiris
Cracovia Krakau
19.00
Dac 1904 Dunajska Streda
FK Haugesund
19.00
Cliftonville FC
Hapoel Beer Sheva FC
19.30
KF Laci
UE Engordany
19.30
FC Dinamo Tiflis
FC Progres Niederkorn
19.30
Cork City FC
IFK Norrköping
20.00
Saint Patrick's Athletic FC
HNK Hajduk Split
20.00
Gzira United FC
NS Mura
20.00
Maccabi Haifa FC
KS Kukesi
20.00
Debreceni VSC
B36 Torshavn
20.00
Crusaders FC
Fehervar FC
20.00
FK Zeta Golubovci
Hibernians FC
20.00
FC Shakhter Soligorsk
FC Vitebsk
20.30
Kuopion Palloseura
FK Skopje
20.30
FC Pyunik Yerevan
FK Radnicki Nis
20.45
FC Flora Tallinn
NK Domzale
20.45
Balzan Youths
FK Buducnost
20.45
JK Narva Trans
Kilmarnock FC
20.45
Connah's Quay Nomads FC
FC Spartak Trnava
20.45
FK Radnik Bijeljina
Rangers FC
20.45
FC St Josephs
Ballymena United FC
20.45
Malmö FF
Shamrock Rovers FC
21.00
SK Brann
KR Reykjavik
21.00
Molde FK
Legia Warschau
21.00
FC College Europa

Newsletter