27.06.2019 15:17

Erschreckender Fund

10 Pythons in Karton auf Wiener Gehsteig entdeckt

Für Menschen, die an einer Schlangenphobie leiden, ist das wohl der Albtraum schlechthin: Eine Frau ging am Donnerstag im Wiener Bezirk Hernals mit ihrem Hund spazieren, als dieser sie plötzlich zu einem Karton führte. Darin befanden sich nicht weniger als zehn Schlangen! Im Burgenland stolperte indes ein Hausbesitzer vor seiner Eingangstür über einen toten Python.

Der Vierbeiner der Wienerin schlug plötzlich während des Spaziergangs an und zerrte seine Besitzerin zu dem Pappkarton, der auf dem Gehsteig abgestellt war. Die Frau öffnete den Karton und machte die erschreckende Entdeckung: Gleich zehn lebende Schlangen befanden sich in dem Behälter. Die Frau alarmierte einen Freund, der mit ihr gemeinsam die Reptilien zum Wiener Tierschutzverein (WTV) nach Vösendorf brachte.

Pythons überstanden Vorfall unverletzt
Insgesamt handelt es sich bei den Schlangen um zehn Pythons, die in einer Plastikbox sowie zwei Styroporbehältern und teilweise in Stoffsäcke verpackt in den Karton gesteckt worden waren. Sie wurden im WTV gleich in Augenschein genommen und dürften die Situation wohlbehalten überstanden haben. 
Zwar bevorzugen Pythons in der Regel höhere Temperaturen zwischen 26 bis 32 Grad, schätzen aber auch kühle Bereiche, in die sie sich zurückziehen können. Sengende Hitze, wie sie aktuell herrscht, dürfte den Tieren jedenfalls nicht besonders guttun, daher war die Hilfe sehr angebracht, so der Tierschutzverein in einer Aussendung.

Die Tiere dürfen sich nun kurz im WTV erholen. In weiterer Folge ist geplant, sie so schnell wie möglich an eine Einrichtung zu übergeben, wo man auf die Haltung von Reptilien spezialisiert ist.

Tote Riesenschlange lag vor Eingangstür
Ebenfalls eine überraschende Begegnung mit einem Python machte ein Burgenländer am Donnerstagvormittag in Trausendorf: Der 61-jähriger Hausbesitzer fand eine zwei Meter lange - allerdings bereits tote - Schlange vor der Eingangstür und verständigte die Polizei.

Die Schlange wurde von Mitarbeitern der Gemeinde abgeholt und entsorgt, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland. Wie das verendete Reptil vor seine Tür gelangt ist, könne sich der Mann nicht erklären. Erhebungen wurden eingeleitet, um den Besitzer der Schlange ausfindig zu machen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach 80 Sekunden
Glückstor bringt Algerien Triumph im Afrika-Cup
Fußball International
Gruber, Neuhauser usw.
Promis werben für neues Klimavolksbegehren
Österreich
2 Wochen nach Wechsel
Neo-Stuttgarter Kalajdzic verletzte sich im Test
Fußball International
Was für eine Stimme
ManU-Juwel singt wie Superstar - Mitspieler toben
Fußball International
Transfer-Theater
Darum wollte Hinteregger nicht auf das Team-Foto
Fußball International
Verzweifelte Suche
Pferd in NÖ entlaufen: Wo ist „Flinston“?
Niederösterreich
Wien Wetter

Newsletter