22.06.2019 06:00 |

Mann zusammengebrochen

Am Notruf der Rettung hob fast 4 Minuten keiner ab

Ein Mann bricht am frühen Abend beim Wiener Westbahnhof mit Kreislaufbeschwerden zusammen. Ein aufmerksamer Passant alarmiert den Notruf und hängt eine gefühlte Ewigkeit in der Warteschleife. Erst nach langen vier Minuten hebt unter 144 jemand ab. Selbst der Rettung ist das peinlich - sie spricht von Überlastung.

„Das nenn ich Bananenrepublik!“ Mit diesen Worten hat ein Anrufer in der Bundeshauptstadt sein verstörendes Notruf-Erlebnis auf Twitter veröffentlicht. Der Wiener spricht von sieben Minuten in der Warteschleife. Laut Wiener Berufsrettung (MA 70) sollen es exakt drei Minuten und 53 Sekunden bis zum Erstkontakt gewesen sein.

„Es kamen zu diesem Zeitpunkt gerade sehr viele Anrufe herein. Als wir die lange Wartezeit bemerkten, haben wir sofort Personal am Telefon aufgestockt“, erklärt MA-70-Sprecherin Corina Had. Engpässe wie diesen dürfe es normalerweise nicht geben. Plötzliche Anrufspitzen seien aber nur schwer kalkulierbar, so Had.

Der Patient vom Europaplatz, der am 19. Juni gegen 18.45 Uhr durch eine Mischung aus Hitze und Alkohol zusammengesackt ist, wurde ins Krankenhaus gebracht. Für ihn war es offensichtlich noch nicht zu spät.

Alexander Schönherr und Isabella Kubicek, Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen