15.06.2019 11:38

„Besonders gefährlich“

Erloschen geglaubter Vulkan ist wieder aktiv

Ein als erloschen gegoltener Vulkan auf der Pazifik-Halbinsel Kamtschatka im Osten Russlands ist seit einiger Zeit wieder aktiv. „Es kann jederzeit zu einem Ausbruch kommen“, warnt nun der Vulkanologe Iwan Kulakow. Seit gut zwei Jahren stellen Wissenschaftler des russischen Instituts für Erdölgeologie und Geophysik fest, dass die seismische Aktivität des 2920 Meter hohen Vulkans Bolschaja Udina in der Vulkan-Gruppe Kljutschewskaja stetig zunimmt.

Von Mai bis Juli des Vorjahres wurden der Untersuchung zufolge 559 Erdbeben unter dem Vulkan registriert. Die Forscher änderten daraufhin die Einstufung - der Vulkan könne nicht länger als erloschen gelten. Im Februar dieses Jahres sei ein Erdbeben der Stärke 4,3 registriert worden, schrieben sie in der internationalen Fachzeitschrift für Vulkanologie und Geothermie.

„Erste Eruption kann besonders gefährlich sein“
Vulkane, in denen es lange nicht rumorte, seien besonders gefährlich, erklärte Kulakow. „Die erste Eruption kann sehr stark und explosiv sein.“ Bei aktiven Vulkanen könne sich die Energie nicht im Inneren ansammeln. „Bei inaktiven Vulkanen ist das anders. Da kann eine Eruption katastrophal sein.“

Wenn Aschewolken ausgestoßen werden, könnten sie Tausende Kilometer weit fliegen. „Wenn sie in die Stratosphäre gelangen, können die Partikel sehr schnell in einen anderen Teil der Welt gelangen und das Klima verändern.“ Auswirkungen werde es dann auch auf den Flugverkehr geben. „Aschewolken sind selbst in geringer Konzentration sehr gefährlich für Flugzeuge.“ Asche kann die Turbinen der Maschinen verstopfen.

2010 war der Vulkan Eyjafjallajökull auf Island ausgebrochen. Er jagte große Mengen Asche mehrere Kilometer in die Höhe und brachte dadurch den Flugverkehr in Nord- und Mitteleuropa zeitweise zum Erliegen. Zahlreiche Menschen saßen auf Flughäfen fest.

Auf Kamtschatka gibt es rund 160 Vulkane
Der Vulkan ist nicht der einzige auf der Halbinsel im Nordosten Asiens, in dem es rumort. Um ihn herum gebe es in einer Entfernung von lediglich rund 20 Kilometern mehr als zehn Vulkane. „Drei von ihnen sind sehr aktiv“, sagt der Vulkanologe. Die 1200 Kilometer lange und bis zu 450 Kilometer breite Halbinsel zählt rund 160 Vulkane. Es kommt immer wieder zu Ausbrüchen. Die Vulkanregion gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mangel an Beweisen
Frau vergewaltigt? Keine Anklage gegen Ronaldo!
Fußball International
Spiel in Kapfenberg
Remis zwischen Wolfsburg & Fenerbahce bei Testkick
Fußball International
Neuer Barcelona-Star
Griezmann: „Messi? Habe nichts von ihm gehört“
Fußball International
Transfer-Hickhack
Martin Hinteregger will „nicht unbedingt“ weg
Fußball International
Deutsche Bundesliga
SC Freiburg verlängert mit Abwehrspieler Lienhart
Fußball International
80 Millionen € Verlust
Alle Züge verkauft: Westbahn zieht Notbremse!
Österreich
Ungeliebter Star
Transfer-Hammer! Tauscht Real Bale gegen Neymar?
Fußball International
Ab nach Gladbach
Sohn von Lilian Thuram kommt in die Bundesliga
Fußball International
„Besser als gut“
Das sagt Gladbachs Weltmeister über Neo-Coach Rose
Fußball International
Kurz vor Liga-Start
Spannung im Titelkampf? Das sagen unsere Experten!
Fußball National