So, 16. Juni 2019
10.06.2019 18:27

„Brauchen Stabilität“

Fix: Neuwahlen in Griechenland schon am 7. Juli

Gut zwei Wochen nach seiner Niederlage bei den EU-Wahlen hat der griechische Regierungschef Alexis Tsipras am Montag bei Staatspräsident Prokopis Pavlopoulos vorgezogene Parlamentswahlen beantragt. Diese werden am 7. Juli stattfinden, teilte Tsipras im Staatsfernsehen mit.

Das Land komme aus einer schweren Finanzkrise heraus und brauche Stabilität und keine lange Wahlkampfperiode, begründete Tsipras seine Entscheidung. Der Staatspräsident stimmte dem zu. Regulär müssten die Parlamentswahlen im Herbst stattfinden.

Tsipras‘ Partei angeschlagen
Tsipras‘ Linkspartei Syriza hatte am 26. Mai eine schwere Niederlage eingesteckt. Die konservative Oppositionspartei Nea Dimokratia (ND) hatte mit 9,3 Prozentpunkten Vorsprung (33,1 Prozent) die Europawahlen gewonnen. Syriza kam auf 23,8 Prozent.

Umfragen sagen Regierungswechsel voraus
Alle Umfragen zeigen, dass es in Griechenland im Juli zu einem Regierungswechsel kommen könnte. Die Konservativen führen laut Demoskopen mit rund zehn Prozentpunkten Vorsprung. Das schlechte Abschneiden von Tsipras hängt unter anderem mit den harten Sparmaßnahmen und Reformen zusammen, die der Premier in den vergangenen Jahren umgesetzt hat. Die Konservativen versprechen nun, die Wirtschaft anzukurbeln, die Steuern zu senken und die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Finalsieg vs. Südkorea
Ukraine krönt sich erstmals zum U20-Weltmeister
Fußball International
Im Alter von 88 Jahren
Architekt Wilhelm Holzbauer ist gestorben
Österreich
Fünf Jahre danach
Ribery: „Es ist die größte Ungerechtigkeit!“
Fußball International
Kein Fremdverschulden!
Österreicher (47) lag tot in Hotelsuite im Kosovo
Oberösterreich
Frauen-Fußball-WM
Europameister Niederlande im Achtelfinale
Fußball International
Gluthitze, Gelsen usw.
Österreich droht ein Wetter-Sommer der Extreme
Österreich

Newsletter