02.06.2019 19:48 |

Generation Klimaschutz

Das Klima verändert auch unsere heimischen Gärten

Der Klimawandel ist kein drohendes Risiko, sondern schon in vollem Gange. Die Kärntner Klimawandel-Anpassungsmodellregionen (KLAR) und die Gärtner informieren darüber.

Gemeinsam mit der Gärtnerei Wunder in Ferlach versucht Manja Kampuš die Bevölkerung über ihre Möglichkeiten zu informieren. Wer einen Garten hat, muss seinen Pflanzen im Sommer nicht zwingend beim Vertrocknen zusehen. „Es gibt ja auch Pflanzen, die hohe Temperaturen aushalten. Das sind keine exotischen, sondern regionale Blumen, die das Kärntner Klima gewohnt sind“, erklärt die Managerin der Klimawandel-Anpassungsmodellregion (KLAR) Rosental.

Klimawandel-Tipps für Gartenbesitzer
Neben der Wahl der richtigen Pflanzen sollten Gartenbesitzer auch auf die Bodenfruchtbarkeit und die geeignete Bewässerung achten. Humus und Ton sind ausschlaggebende Faktoren für eine nährstoffreiche Pflanzenerde.

„Ein echtes Wundermittel sind effektive Mikroorganismen“, erklärt Kampuš. Sie stärken die Pflanzen und fördern ihre Widerstandsfähigkeit. Blumen, Kräuter, Gemüsepflanzen und Bäume werden dadurch leichter mit dem Stress durch Hitze und Trockenheit fertig. Und was das Gießen angeht, sollte man am besten auf Tröpfchenbewässerung setzen.

Hot Flowers halten heißen Temperaturen stand
Den Klimawandel bekommt auch Michael Wedenig in seiner Naturgärtnerei in Feldkirchen zu spüren: „Wir müssen mit dem Klima mitziehen. Das Sortiment ändert sich ständig.“ Heute würden ganz andere Blumenarten verkauft als noch vor zehn Jahren: „Bestimmte Blumen, die wir immer im Sortiment hatten, halten das warme Klima nicht aus. Wir verkaufen mittlerweile auch sogenannte Hot-Flowers, die nur bei hohen Temperaturen gedeihen.“

Wedenig merkt den Klimawandel auch beim Obst und Gemüse. „Trauben für die Weinproduktion, ja sogar Süßkartoffeln und Erdnüsse wachsen nun auch in unserer Region ohne Probleme. Vor Jahren wäre der Anbau dieser ausländischen Produkte kaum vorstellbar gewesen.“

Elisa Aschbacher
Elisa Aschbacher
Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen