Nach Beauty-Pfusch:

„Gerät gehört nicht in die Hände von Kosmetikern!“

Der Linzer Univ.-Prof. für Augenheilkunde, Matthias Bolz, hat im Kepler Klinikum die 38-Jährige aus Asten operieren müssen, die - wie berichtet - bei einer Faltenbehandlung mit Ultraschall in einem Beauty-Salon in Leonding ihr Augenlicht nahezu eingebüßt hatte. Gegen die Kosmetik-Pfuscher wird nun wegen Körperverletzung ermittelt. Der Primar plädiert dafür, dass nur Mediziner Ultraschall-Laser verwenden.

„Krone“:Herr Primar Bolz, Sie haben die Geschädigte nach dem Beauty-Pfusch behandelt?
Matthias Bolz: Die Dame ist ein paar Tage nach der missglückten Faltenbehandlung im Beauty-Studio zu uns ins Kepler Uniklinikum gekommen, weil ihre Sehkraft immer mehr nachgelassen hat.

„Krone“:Welche gesundheitlichen Schäden wurden festgestellt?
Bolz: Wir haben eine massive Trübung ihrer Augenlinsen festgestellt. Die Patientin hatte auf beiden Augen den Grauen Star, den man normalweise frühestens erst ab 60 Jahren bekommt.

„Krone“:Sie mussten die 38-Jährige schließlich operieren.
Bolz: Wir haben bei einem ihrer Augen die Linse zerkleinert, abgesaugt und durch eine Kunstlinse ersetzt. Beim zweiten Auge möchten wir noch etwas zuwarten.

„Krone“:Hatten Sie zuvor schon einmal mit einem ähnlichen Fall nach einer Ultraschall-Faltenbehandlung zu tun gehabt?
Bolz: Nein, ich habe davor weder so etwas gesehen noch davon gehört. Auch in der Literatur konnte ich nichts Vergleichbares finden.

„Krone“:Die „Kosmetikerin“ hat offenbar ein 3D-Multiline Ultraschall Scalpell verwendet.
Bolz: Das Ganze ist als HIFU-Behandlung - Hochintensiver fokussierter Ultraschall - angeboten worden.

„Krone“:Das Gerät dazu ist bisher nicht als Medizinprodukt eingestuft, was sagen Sie dazu?
Bolz: Das gehört unbedingt geprüft. Aus meiner Sicht besteht hier ein dringender Aufklärungsbedarf, ob das nicht geändert werden muss. Meiner Einschätzung zufolge, gehört ein derartiges Ultraschall-Gerät keinesfalls in die Hände von Kosmetikern.

Interview: Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).