Do, 27. Juni 2019
22.05.2019 06:00

Preistreiber Heizöl

Haushaltsenergie um 5% teurer als vor einem Jahr

Die Preise für Heizöl, Brennholz und Diesel sind im letzten Jahr stark gestiegen. Die Kosten für Haushaltsenergie hätten sich daher im Jahresvergleich außergewöhnlich preistreibend ausgewirkt.

Haushaltsenergie war im März um fünf Prozent teurer als im Vorjahresmonat. Die Inflationsrate lag im März im Jahresabstand bei 1,8 Prozent. Im Vergleich Feber zu März stiegen der EPI und der Verbraucherpreisindex um je 0,9 Prozent. Preistreiber waren im Monatsabstand Heizöl und Treibstoffe. Alle anderen Energieträger waren relativ stabil, so der von der Österreichischen Energieagentur berechnete Energiepreisindex (EPI).

„Nach dem Rückgang zum Jahresende 2018 zeigt der EPI im Frühjahr 2019 wieder nach oben. Das ist vor allem auf die Entwicklung der Preise für Treibstoffe und Heizöl zurückzuführen. Bei den übrigen Energieträgern gab es hingegen nur geringe Änderungen“, so Energieagentur-Geschäftsführer Peter Traupmann.

Heizöl um 10,2 Prozent teurer als vor einem Jahr
Die Kosten für Diesel nahmen um 6,9 Prozent zu, Superbenzin ist um 2,5 Prozent teurer. Der Preissturz an den Rohölmärkten im vergangenen November hatte kurzfristig für Entspannung bei den Preisen für Heizöl und an den Tankstellen gesorgt, die Preise für die Rohölsorte Brent sind von über 80 Euro/Fass im November auf teilweise unter 60 Euro je Barrel gefallen.

Strom legt um vier Prozent zu
„Dem Rückgang im Herbst folgte im ersten Quartal 2019 eine kontinuierliche Gegenbewegung an den internationalen Rohölmärkten. Raffinerieprodukte wie Heizöl oder Benzin reagierten auf diese Marktentwicklung, wenn auch abgeschwächt. In Monatsvergleich haben dann alle erdölbasierten Energieträger wieder zugelegt“, so Traupmann. Strom war im heurigen März um vier Prozent teurer als im März 2018, Fernwärme um 2,3 Prozent und Gas um 1,5 Prozent. Der Preis für Brennholz stieg um 7,2 Prozent, für Holzpellets um 4,2 Prozent. Im Mai wird derzeit übrigens doppelt so viel wie im Vorjahr geheizt.

Sparpotenzial enorm
Im Monatsvergleich verteuerte sich Brennholz leicht um 0,2 Prozent. Strom und Holzpellets verzeichneten einen leichten Rückgang um je 0,1 Prozent. Die Preise für Fernwärme und Gas waren unverändert. Immer mehr Österreicher wechseln zudem den Energieanbieter und profitieren von teils großen Preisersparnissen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Frauen-Fußball-WM
FIFA mit Disziplinarverfahren gegen Kamerun
Fußball International
Missverständnis-Ende
Adieu, Rapid! Levski Sofia sagt JA zu Deni Alar
Fußball International
Skandal bei Afrika Cup
Sexuelle Belästigung! Ägypten wirft Star hinaus
Fußball International
Unersättlich!
Weltmeister Mbappe will 2020 zu EM und Olympia
Fußball International

Newsletter