So, 26. Mai 2019
15.05.2019 09:08

Märchen zu sexistisch?

Schule verbannt Rotkäppchen aus Bibliothek

Sind Märchen wie Rotkäppchen und Dornröschen zu sexistisch? Eine Schule in Barcelona hält diese Klassiker ungeeignet für unter Kinder unter sechs Jahren. 200 andere Bücher fielen der Zensur in der Bibliothek zum Opfer. Sogar die Legende des Heiligen Georg, dessen Namenstag als Schutzpatron Katalaniens groß gefeiert wird, ist unter den Büchern in der Schule nicht mehr zu finden.

Zu diesem drastischen Schritt entschloss sich die Taber-Schule in Barcelona. Eine Untersuchungskommission durchforstete alle Kindergeschichten nach sexistische Inhalten. Anna Tutzo, eine Mutter in dem Gremium erklärte „El Pais“, dass es nicht darum gegangen sei, bestimmte Bücher auszusortieren, sondern es sollten stereotype Geschlechterrollen hinterfragt werden. Andere Schulen überlegen nun, ebenfalls sexistische Bücher auszusortieren.

In der Legende von Sant Jordi, wie der Heilige Georg in Spanien genannt wird, sei der Mann der Held, der eine Frau in Not - eine Prinzessin - rettet. „Die Gesellschaft ist im Wandel“, erklärte Tutzo die Maßnahme, doch diese Veränderung sei in den Büchern nicht sichtbar. Dabei gäbe es auch moderne Versionen der Legende. In „Santa Jordina“ würde eine Frau die Hauptrolle und Heldin spielen.

Männliche Figuren sind doppelt so oft die Helden in Kinderbüchern
Die Bibliothek für ältere Kinder in der Taber-Schule blieb dagegen unverändert. Die Begründung: Ab dem Alter von sechs Jahren könne man Stereotype in Bücher eher hinterfragen. Bei den Kleineren dagegen bestehe die Gefahr, dass diese Geschlechterstereoype als normal ansehen, meinte Tutzo. Damit könnte die Kommission recht haben: Laut einer Untersuchung für den „Observer“ spielen Männer doppelt so häufig die tragende Rolle in Bilderbüchern. Genauso verhält es sich in Sprechrollen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wähler gehen zur Urne
„Die Regierungsparteien haben uns enttäuscht“
Österreich
Unbeständig und kühler
Grau in grau: Regenwolken verdrängen wieder Sonne
Österreich
Zweite Liga
Rückschlag für Ried: 1:1 gegen Klagenfurt
Fußball National
Chance für Astronomen
Asteroid mit Mini-Mond flog an Erde vorbei
Wissen
„Schlimmer als 2018“
Warnung vor extremem Hitze-Sommer in Europa
Welt
„Zunehmende Verrohung“
Warnung in Deutschland vorm Tragen der Kippa
Welt
Als Touristenmagnet
Simbabwe erlaubt Büffeljagd mit Pfeil und Bogen
Reisen & Urlaub

Newsletter