13.05.2019 14:40 |

200 m abgestürzt

Modefotograf Robert Essl starb auf dem Dobratsch

Bei jenem Mann, dessen Leiche Sonntag auf dem Dobratsch geborgen worden ist, handelt es sich um den 38-jährigen Modefotografen Robert Essl. Seine Familie meldete ihn bereits vergangene Woche als vermisst. Wahrscheinlich war er auf der Suche nach dem perfekten Motiv abgestürzt.

Der 38-Jährige hatte vor ein paar Jahren begonnen, die Modewelt abzulichten. Seither war er zu Gast auf den Fashion Week zwischen New York und Paris. Essl zählte sogar schon Mode-Prominenz zu Freunden: Darunter „Ferragamo“-Chefdesigner Massimiliano Giornetti oder Chiara Ferragni: „Wenn sie einen kennt, bringt das viel. Sie ist die angesagteste Bloggerin in Sachen Mode“, erzählte er der „Krone“.

Für die Modefotografie hatte Essl viele Opfer gebracht: „Ich habe buchstäblich mit Null angefangen und mich oft auch durchgehungert“, sagte er in einem Interview. Seiner Leidenschaft tat das keinen Abbruch. Der Kärntner hat auch Stars fotografiert; darunter Claudia Schiffer, George Clooney oder Scarlett Johansson.

Obwohl er gern und oft im Ausland war - Essl lebte einige Zeit in Brasilien und dann in Mailand - liebte er es auch, seine Heimat zu fotografieren. Oft machte er Schnappschüsse im Gailtal und er hat auch viele Fotos auf dem Dobratsch geschossen. Auf der Suche nach der perfekten Einstellung ist er vermutlich abgestürzt.

Für seine Eltern war Essl auf Urlaub; er hatte sich Ende April bei ihnen abgemeldet. Als sie nichts von ihm hörten, scickten sie sogar die Polizei los, um nachzusehen. Man glaubte aber weiterhin, dass er nur verreist wäre.

Erst die Anzeige bei der Polizei Arnoldstein über ein Auto, das schon seit Tagen verwaist auf dem Dobratsch Parkplatz stand, brachte den Stein ins Rollen. Die Bergrettung Villach stieg auf - Essls Leiche wurde gefunden.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen