So, 26. Mai 2019
12.05.2019 10:53

Lkw war zu schnell

Betonteile wurden auf Gegenfahrbahn geschleudert

Viel zu schnell unterwegs war ein portugiesischer Kraftfahrer in der Nacht auf Sonntag mit seinem Sattelzug auf der Südautobahn. Auf Höhe Velden geriet der 42-Jährige mit dem Lkw auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und stieß gegen die Mittelleitelemente. Durch den Anprall wurden Betonteile auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Mehrere Pkw-Lenker konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallten mit ihren Fahrzeugen dagegen. Zum Glück wurde niemand verletzt. Die Aufräumarbeiten dauerten mehrere Stunden.

Das hätte schlimm ausgehen können. Der 42-jährige Portugiese war mit 99 Sachen auf der Südautobahn Richtung Wien unterwegs, obwohl im gegenständlichen Bereich nur 60 Stundenkilometer erlaubt sind. Deshalb kam der Kraftfahrer mit seinem Sattelzug ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitelemente aus Beton. Dadurch wurden Betonteile auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Mehrere Fahrzeuge prallten dagegen. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt. Auch der Lkw-Lenker und sein Beifahrer blieben unverletzt. Die Aufräumarbeiten durch die Feuerwehren Wernberg und Velden sowie die Hauptfeuerwache Villach dauerten Stunden. Die Fahrbahn in Richtung Wien war bis 00.45 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.

Immer wieder kommt es mit Sattelzügen zu gefährlichen Unfällen. Erst am 9. April hatte beim Autobahnknoten Villach ein Holztransporter durch ein Bremsmanöver Holzstämme verloren. Auch bei diesem Unfall gab es zum Glück keine Verletzten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bundesliga im TICKER
LIVE: WAC, Austria & Sturm kämpfen um Europa!
Fußball National
Hofmann begeistert
Rapid bindet Jahrhundert-Talent Demir bis 2022!
Fußball National
Demokratiebewusstsein
EU-Wahl: Hohe Wahlbeteiligung zeichnet sich ab
Österreich
Flucht mit Beute
Täter räumen Bankomat leer und lösen Brand aus
Niederösterreich

Newsletter