Sa, 25. Mai 2019
21.04.2019 18:48

„Silberstein-Methoden“

Straches Facebook-Auftritt sorgt für Polit-Debatte

Ein Facebook-Posting von Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) sorgt derzeit für eine heiße Debatte. Denn Strache (oder sein Social-Media-Team) postete sowohl auf seiner beruflichen als auch auf der privaten Facebook-Seite einen Beitrag des fragwürden Onlineportals „Zaro News“. SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda forderte daraufhin den Rücktritt des Vizekanzlers. Strache selbst weist die Vorwürfe zurück und spricht von „Silberstein-Methoden“.

„Zaro News“ wird von der gleichnamigen PR-Agentur mit Sitz in der Schweiz betrieben, welche 2006 von Robert Zach gegründet wurde. Zach betreibt zudem unter dem Namen „Zaro Biotech“ einen Onlineshop für „Harmoniekristalle“ oder diverse Geräte zur „Wasserbelebung“.

Drozda fordert „Entlassung“ des Vizekanzlers
Weil auf Straches Seite ein Artikel von „Zaro News“ geteilt wurde, forderte nun SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda via Aussendung seinen Rücktritt: „Vizekanzler Strache hat einen Artikel der rechtsextremen Seite ,Zaro News‘ auf seiner privaten Facebook-Seite gepostet, in dem unter anderem von der ,Holo-Lüge‘ die Rede ist. Spätestens nach dem heute bekannt gewordenen Posting des Vizekanzlers ist klar, dass die rote Linie erneut überschritten wurde. Kanzler Kurz muss endlich handeln und umgehend für die Entlassung seines Vizekanzlers sorgen.“

Strache verwehrt sich gegen „diffamierende Unterstellungen“, wonach er „rechtsradikale Inhalte geteilt“ habe: „Ich habe nachweislich keinen Artikel von Holocaust-Leugnern geteilt“, so der Vizekanzler in einem Statement gegenüber krone.at. Und er ortet ein weiteres Mal „Silberstein-Methoden“. 

„Mediales Anpatzen - sogar am Ostersonntag!“
Vizekanzler Strache hat lediglich einen Artikel geteilt, der sich mit der Klage der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ) gegen seine Person auseinandersetzte und festgehalten, dass er sich nicht mundtot machen lasse“, ergänzte außerdem der freiheitliche Generalsekretär Christian Hafenecker in einer Mitteilung und ortete „mediales Anpatzen - sogar am Ostersonntag!“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
DFB-Pokal im TICKER
LIVE: Bayern oder Leipzig: Wer siegt im Cupfinale?
Fußball International
Keine Eigenwerbung
Rapids B-Elf muss sich Altach 1:2 geschlagen geben
Fußball National
Tadic-Doppelpack
3:1! Hartberg hält die Klasse aus eigener Kraft
Fußball National
300 Meter abgestürzt:
Erinnerungsfoto am Traunstein brachte den Tod
Oberösterreich
Tiroler steigen ab
Innsbruck siegt - und ist doch DER große Verlierer
Fußball National
Hafenecker: „Hetzjagd“
FPÖ kündigt die Auflösung von zwei Vereinen an
Österreich
Einschnitte nötig
Philipp Lahm - mit Firma am finanziellen Abgrund!
Fußball International
Das große Interview
„Es gibt nichts, wovor ich noch Angst habe“
Österreich

Newsletter