11.04.2019 06:00 |

Oper greift nun durch

Ballett-Skandal: „Kinder trauten sich nicht reden“

Modernes Tanzmärchen oder Psycho-Folter für Kinder? Die Wiener Staatsoper greift nach Vorwürfen gegen die hauseigene Ballettschule hart durch. Ein „Krone“-Lokalaugenschein.

Weltruhm. Maria (Name geändert) träumt davon. Permanente Körperspannung, Schweiß, Blut - immer am Limit, all das macht ihr nichts aus. Denn irgendwann will das magere Mädchen auf der großen Ballettbühne stehen. Es ist ein verregneter Mittwochnachmittag. Maria und ihre Tanzkolleginnen reden, das 90-minütige Training der elitären Akademie wird unterbrochen. Die Mädchen fühlen sich „nicht gut genug“ für einen abendlichen Auftritt. „Ich bin froh, dass sie mutig genug waren, es mir zu sagen“, so Direktorin Simona Noja-Nebyla.

„Ich bin betroffen, traurig, böse“
Niemand muss an diesem Abend auf irgendeine Bühne. Zu lange wurde in den Räumen der Staatsoper geschwiegen. Wie berichtet, erschüttern schwere Vorwürfe die Grundmauern des ehrwürdigen Hauses am Ring. Gedrillt, gedemütigt, dressiert, missbraucht! Eine Lehrerin und ein Lehrer wurden gefeuert. Staatsoperndirektor Dominique Meyer hat die Notbremse gezogen: „Ich bin betroffen, traurig und böse.“ Und er räumt ein: „Wir haben zu spät reagiert.“ Eine Sonderkommission ist fix.

Eineinhalb Jahre ist es her, dass die ersten Gerüchte über die anerkannte Ballettlehrerin und ihre eigenwilligen Methoden kursierten. Verwarnungen folgten, Frau Lehrerin hatte sie aber schnell „vergessen“, so Meyer. Die Kinder schwiegen weiter. Noja-Nebyla weiß, warum: „Sie trauten sich nicht reden, sie fürchteten Konsequenzen.“ Und somit das Ende eines Traumes ...

„Sie war streng, aber ...“
Chiara (18) ist seit 2017 Tänzerin im Wiener Staatsballett und Absolventin der renommierten Ballett-Akademie. Mit der „Krone“ sprach sie über ihre Erfahrungen mit der betreffenden Lehrerin während ihres letzten Ausbildungsjahres.

„Krone“: Drill, Gewalt, Missbrauch. Sie gingen durch die Schule jener Lehrerin, die unter Beschuss steht. Welches dieser Schlagworte trifft auf sie zu?
Chiara: Keines davon. Ich hatte die Lehrerin in der Abschlussklasse, mit ihr habe ich am meisten gelernt. Sie war streng, hat viel gefordert, war aber wichtig für meine Entwicklung. Manchmal hat sie keine netten Sachen gesagt. Von Gewalt habe ich nichts gemerkt.

Ab welchem Zeitpunkt müssen Nachwuchs-Balletttänzer „Nein“ sagen?
Ab dem Moment, wo Gewalt angewendet wird. Das habe ich nie erlebt. Ich glaube, man hat ein Gespür für Grenzen. Bei Übergriffen würde ich raten, es sofort zu melden.

Muss man für den Erfolg solche Dinge über sich ergehen lassen?
Der Weg zur Tänzerin ist nicht leicht. Man braucht Dispziplin, muss sich oft zusammenreißen - aber es gibt Grenzen. 

Die gefeuerte Tanzlehrerin
Sie galt als klassische Ballett-Choreografin schlechthin, genoss internationalen Ruhm. Die in Russland geborene Tanzmeisterin brillierte mit ihren eigenen Choreografien - jahrelang. Nach ihrem Engagement bei der Ballettakademie „La Scala“ in Mailand zog es die Mitte-60-Jährige nach Österreich, genauer gesagt an die Ballettakademie der Wiener Staatsoper, von der sie jetzt nach mehreren Verwarnungen schlussendlich verwiesen wurde.

Brutalität, Gewalt und Autoritätsmissbrauch sollen an der Tagesordnung gestanden sein, Insidern zufolge schon damals in Mailand ...

Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich
Hier im Video
Juventus siegt ohne Trainer - Pleite für Ribery
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich
Wien Wetter

Newsletter