Fr, 26. April 2019
09.04.2019 08:28

Dämpfer für Erdogan

Wahlbehörde lehnt Neuauszählung Istanbuls ab

Die türkische Wahlbehörde lehnt die von der AK-Partei des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan geforderte Neuauszählung aller Stimmen in 31 Istanbuler Bezirken ab. Das Gremium habe sich lediglich darauf verständigt, 51 Urnen nachzuzählen, teilte ein Mitglied des Ausschusses mit.

Jede Wahlurne enthält im allgemeinen nur ein paar Hundert Stimmen. Das ist ein Dämpfer für die AKP, die vom Wahlvorstand eine Nachzählung aller Stimmen verlangt hat.

Istanbul und Ankara an Opposition verloren
Vorläufige Ergebnisse der Kommunalwahlen von Ende März hatten eine knappe Führung des Bürgermeisterkandidaten der oppositionellen Republikanischen Volkspartei (CHP), Ekrem Imamoglu, vor Ex-Ministerpräsident Binali Yildirim in Istanbul ergeben. Die AKP hatte bereits in einigen Distrikten Berufung gegen die Ergebnisse eingelegt. Auch in der Hauptstadt Ankara hat sich die Opposition durchgesetzt.

Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte die Abstimmung in Istanbul am Montag als regelwidrig bezeichnet. Seine Regierungspartei AKP habe festgestellt, dass es ein „organisiertes Verbrechen“ bei der Wahl gegeben habe, sagte er. Entsprechende Dokumente habe man der Hohen Wahlkommission vorgelegt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Unfassbare Summe
ManUnited-Star: 87.000 € für einen Ballkontakt
Fußball International
Böse Gerüchte
„Miss Vienna“: Muss Siegerin Titel wieder abgeben?
Video Stars & Society
Musikpreise verliehen
Amadeus Awards: EAV und Josh. Gewinner des Abends
Video Musik
Chaos bei Stadl-Paura
Kurios: Mayrleb-Rücktritt nach wenigen Stunden!
Fußball National
Strafstoß im Video
Torwart überlistet: Frechster Elfer aller Zeiten?
Video Fußball
Infektionen
Sex mit bösen Folgen
Gesund & Fit
Kommt deutscher Coach?
Austria: „Fußball-Wunder“ - oder Millionen weg!
Fußball National

Newsletter