28.03.2019 16:20 |

Hat Militärausbildung

Was plante Zug-Attentäter aus Gemeindebau noch?

Die Ermittlungen zum verdächtigen Wiener Bahn-Terroristen laufen auf Hochtouren. Was plante der 42-jährige Iraker bzw. allfällige Mittäter noch? Auf einem weiteren Facebook-Profil hat er laut Ermittlern die Anschläge angekündigt: „Sei bereit“, steht düster auf dem Foto neben einem Schwerbewaffneten. Indes wurde über den dringend Tatverdächtigen am Donnerstagnachmittag die Untersuchungshaft verhängt.

Er gilt als IS-Fanatiker, ist glühender Anhänger des hingerichteten Diktators Saddam Hussein und wollte am Heiligen Abend viele „Ungläubige“ durch Entgleisen-Lassen eines ICE töten. Zudem war der Wiener Terrorverdächtige aus dem Gemeindebau „zuverlässiger und immer pünktlicher“ Mitarbeiter einer Security-Firma. Dadurch hatte er natürlich Zugang zu sensiblen Sicherheitsbereichen in Fußballstadien, Möbelhäusern oder Einkaufszentren.

Alles Hinweise, die bei den heimischen Ermittlern und der deutschen Generalstaatsanwaltschaft Alarmstufe Rot auslösen!

Handelte er tatsächlich alleine?
Diese Fragen warten auf Antworten: Was plante der Attentäter mit weiteren, in seiner 92-Quadratmeter-Gemeindebauwohnung gefundenen Stahlseilen noch? Und handelte der fünffache Familienvater - wie er versichert - tatsächlich alleine?

U-Haft über Iraker und Ehefrau verhängt
Ob Qaeser A. in Wien oder Deutschland der Prozess gemacht wird (ihm droht lebenslange Haft), ist indes noch nicht geklärt. Am Donnerstagnachmittag wurde jedenfalls die U-Haft über den 42-Jährigen und auch seine Ehefrau verhängt, wie Christina Salzborn, Sprecherin des Landesgerichts für Strafsachen Wien, mitteilte. Die Haftgründe der Flucht-, Verdunkelungs- und Tatbegehungsgefahr könnten nicht ausgeschlossen werden, hieß es.

Christoph Budin, Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen