22.03.2019 10:40 |

Sie setzen auf Lauda

Die Turbulenzen sind noch nicht vorbei

Die fünfwöchige Pistensperre ab 24. April, das nachwirkende Aus von Air Berlin und eine ungewisse Zukunft mit der AUA: Geht es nach Airport-Chefin Bettina Ganghofer, könnte das mit dem Ausbau der Laudamotion-Angebote ausgeglichen werden. Die vorerst aber weiterhin nur Mallorca von Salzburg aus anfliegt.

Sie gehören zu jenen, die schon länger nicht mehr in Salzburg waren: Die Airbus-Maschinen mit den roten Schriftzügen der Neo-Airline Laudamotion, die seit ihrem gestrigen, ersten Geburtstag nur noch Lauda heißt und bekannt ist für günstige Linienflüge nach Palma de Mallorca. Die teils nur 9,90 Euro kosten.

Geht es nach Airport-Chefin Bettina Ganghofer, könnte gerade diese Airline nach viermonatiger Pause die drohenden Passagier-Ausfälle durch die anstehende Pistensperre, ungewisser Zukunft mit der AUA und dem Aus von Air Berlin teils abfedern: Mit täglichen Mallorca-Flügen, die ab 28. Mai von der Billig-Fluglinie auf die Balearen-Insel angeboten werden. Also sieben anstatt der vier Verbindungen, die bereits im vergangenen Sommer von Lauda wöchentlich angeboten wurde.

Flughafen hofft auf mehr Angebote von Lauda
Denn die Nachfrage sei dafür da, obwohl auch Eurowings die gleiche Strecke fliegt: „Die Salzburger lieben Mallorca, man kann sich nun die Flugzeit praktisch aussuchen“, meint Flughafen-Chefin Bettina Ganghofer und fügt hinzu: „Natürlich hoffen wir, dass Laudamotion ihr Angebot ausbaut und auch weitere Ziele, wie Düsseldorf von Salzburg aus anbietet, wir verhandeln bereits.“

Ob dieser Wunsch in Erfüllung geht, wird sich aber erst zeigen: „Salzburg ist nach Wien unser einziger Standort in Österreich, wir sind interessiert an neuen Angeboten“, meint der Wiener Lauda-Manager Andreas Gruber.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter