10.03.2019 12:41 |

Ab Montag geöffnet

Großbrand im Donauzentrum: Ermittlungen laufen

Nach dem Brand im Wiener Donauzentrum, der am Samstag stundenlang die Einsatzkräfte auf Trab gehalten hat, wird nun Ursachenforschung betrieben. „Das Wiener Landeskriminalamt hat die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache übernommen“, teilte Lukas Schauer, der Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr, Sonntagmittag mit. Nach einer ersten Begehung der Brand- bzw. Löschzone steht nun auch fest, dass das Ausmaß der Schäden wohl geringer ist, als befürchtet. Das Einkaufszentrum ist daher am Monatg wieder zur Gänze geöffnet.

Zuletzt waren in der Einkaufsmeile Umbauarbeiten im Bürotrakt über die Bühne gegangen. Schweißarbeiten könnten das Feuer ausgelöst haben. Schauer wollte diese Vermutung nicht kommentieren: „Ob Bauarbeiten mit dem Brand in Zusammenhang gestanden sind, müssen sich die Brandermittler anschauen.“

Die Feuerwehr, die in der Nacht auf Sonntag noch Kontrollmaßnahmen durchgeführt hatte, hat jedenfalls ihren Einsatz beendet. „Es sind keine Einsatzkräfte mehr vor Ort“, sagte Schauer.

Schäden geringer als befürchtet
Nach einer Begehung des Einkaufszentrums am Sonntag stellte sich zudem heraus, dass die Schäden wohl geringeren sind, als ursprünglich befürchtet wurde: „Die Wasserschäden im Gebäude sind erfreulicherweise geringer als angenommen. Das Einkaufszentrum hat im Innenbereich nur geringe Schäden erlitten. Aktuell wird neben den Sicherungsarbeiten auch eine Brandrauchabsaugung durchgeführt“, gab Centermanager Anton Cech am Sonntag bekannt.

Gesamtes Donauzentrum öffent am Montag
Am Sonntagabend wurde seitens der leitung des Shoppingtempels bekannt gegeben, dass das Donauzentrum am Montag um 9 Uhr wieder zur Gänze öffnen werde. Die zuständigen Behörden und Ziviltechnikern genehmigten nach einer erneuten Begehung am Sonntagnachmittag die reguläre Öffnung des vom Dachbrand betroffenen Bauteils 4.  Es bleiben lediglich einige wenige Geschäfte aufgrund von Wasserschäden vorerst geschlossen, erklärte Center Manager Anton Cech: „Die Sicherheit unserer Mitarbeiter und Besucher hat für uns oberste Priorität. Umso mehr freut es uns, dass wir bereits morgen Montag das gesamte Center regulär wieder öffnen können.“

200 Feuerwehrleute im Einsatz
Der Brand war Samstagfrüh im Trakt des Donauzentrums am Eck Wagramer Straße - Siebeckstraße ausgebrochen. Es wurde letztlich Alarmstufe 4 ausgelöst. Bei der Brandbekämpfung standen mehr als 200 Feuerwehrleute im Einsatz. Gegen Mittag konnten die Flammen unter Kontrolle gebracht werden. Das Donauzentrum wurde mit Ausnahme des Entertainment-Centers Donauplex geschlossen. Um 17.30 Uhr konnte „Brand aus“ gegeben werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach üblem Rad-Sturz
Basel-Coach Koller wird vorerst NICHT operiert!
Fußball International
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich
Juventus „baggert“
Zaubert Neymar bald an Cristiano Ronaldos Seite?
Fußball International
Wien Wetter

Newsletter