Welserin griff zu:

67.000 Euro Kleingeld aus Snack-Automaten erbeutet

Kleinvieh macht auch Mist - viel Mist! Drei Jahre lang schaffte eine Angestellte (38) in einer Astener Firma das Kleingeld aus Snack- und Getränkeautomaten beiseite. 67.000 Euro Beute konnte die Polizei ihr nachweisen.

Die Welserin bestreitet alles, doch die Polizei konnte ihr nachweisen, dass sie seit Anfang 2015 das Münzgeld aus den Automaten in die eigene Tasche gesteckt hatte. Und nicht, wie sie sollte, auf das Firmenkonto einbezahlt hat.

Buchhaltung schlug Alarm
Drei Jahre lang ging die Sache gut, ehe Mitte 2018 die Buchhaltung auf die Fehlbeträge aufmerksam wurde. Bis jetzt ermittelt die Ennser Polizei und konnte der Verdächtigen den Seriendiebstahl nachweisen. Die Welserin wird auf freiem Fuß angezeigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter