14.02.2019 18:22 |

Äußerst rare Aufnahmen

Erster Panther seit 110 Jahren in Kenia gesichtet

In einem kenianischen Naturschutzgebiet ist einem britischen Fotografen ein äußerst seltener Panther - ein Leopard, dessen Fell eine durchgehend schwarze Färbung aufweist, statt wie üblich schwarze Rosetten auf gold-gelbem Grund - vor die Linse gelaufen. Mit einer Kamerafalle gelang ihm das erste Foto des in Afrika äußerst seltenen Tieres seit mehr als 100 Jahren.

Bisher gab es nur Fotos von afrikanischen Panthern in Gefangenschaft. Zuletzt wurde ein solches Tier in Afrika in freier Wildbahn anno 1909 abgelichtet. Gelungen sind die Fotos der Großkatze dem Naturfotografen Will Burrad-Lucas im Laikipia Wilderness Camp, einem Naturschutzgebiert nördlich von Nairobi.

„Erstes geprüftes Bild seit mehr als 100 Jahren“
„Das sind die ersten geprüften Bilder eines schwarzen Panthers in Afrika seit mehr als 100 Jahren“, wird Nicholas Pilfold, Forschungsleiter eines Programms zum Schutz von Leoparden im Bezirk Laikipia, auf der Website der englischen BBC zitiert. „Und diese Region ist die einzige bekannte Stelle in ganz Afrika, an der es einen schwarzen Panther gibt.“

Panther sind vor allem aus Südostasien bekannt. Zwar konnten in Kenia vereinzelt Exemplare beobachtet werden, doch Fotos, die die Existenz der Tiere belegen, fehlten bis dato. Die letzte wissenschaftlich bestätigte Sichtung eines afrikanischen Panthers gelang anno 1909 in Äthiopien.

Auch das schwarze Fell ist gemustert
Das gefleckte Fell von schwarzen Leoparden - auch Schwarze Panther genannt - ist durch Vererbung schwarz eingefärbt. Wie die hellen Exemplare besitzen die Raubkatzen aber dieselbe Musterung, die allerdings durch die dunkle Fellfarbe kaum oder nur bei einem bestimmten Lichteinfall sichtbar ist.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen