17.01.2019 08:23 |

Heute nächste Runde

Polit-Schlagabtausch um neuen Stromvertrag

Der Wahlkampf in der Stadt Salzburg ist nun endgültig entbrannt. Beschuldigungen wegen des neuen Stromvertrags zwischen der Salzburg AG und der Stadt kommen von fast allen Seiten. Heute, Donnerstag, soll über den weiteren Weg entschieden werden.

Diskutiert wird wahrscheinlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit, weil es sich rechtlich um ein Vergabeverfahren handelt. Die Vorsitzende, Hannelore Schmidt (SPÖ), wird das entscheiden. Sie steht wegen ihrer Vorsitzführung am Dienstag in der ÖVP-Kritik. Die ÖVP wird von mehreren Seiten kritisiert, die Debatte nicht öffentlich führen zu wollen. Die Grünen hadern mit dem Nicht-Auftritt der ehemaligen NEOS-Stadträtin Unterkofler, jetzt ÖVP. Fakt ist: Der Strompreis stieg 2018 an der Börse um 70 Prozent. Auch fix: Zuständig für den Vertrag ist Baustadtrat Lukas Rößlhuber (NEOS): „Ich gehe davon aus, dass nachverhandelt wird.“

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter