Do, 23. Mai 2019
15.01.2019 13:06

Willi: „Vorstellbar“

Wird bald ganz Innsbruck zur Waffenverbotszone?

Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi (Grüne) kann der Forderung von Wiens Stadtchef Michael Ludwig (SPÖ) nach einem generellen Waffenverbot einiges abgewinnen. Er könne sich ein solches Verbot im gesamten Stadtgebiet von Innsbruck „vorstellen“, so Willi. Ein solches ist derzeit in der Tiroler Landeshauptstadt nur auf die berüchtigte „Bogenmeile“ begrenzt. Gleichzeitig betonte der Stadtchef aber, dass eine bessere personelle Ausstattung der Polizei vor Ort die wichtigere Maßnahme sei.

Dass er sich eine Ausweitung der Verbotszone auf das gesamte Stadtgebiet vorstellen kann, begründet der grüne Bürgermeister Georg Willi damit, dass es schließlich keinen Unterschied mache, wo Waffen verwendet werden. Ob flächendeckende Verbote überhaupt möglich sind, werde jetzt am Beispiel Wien geprüft.

„Bogenmeile“ seit Dezember Waffenverbotszone
Seit 1. Dezember gilt in Innsbruck per Verordnung nach dem Sicherheitspolizeigesetz im Bereich der sogenannten „Bogenmeile“ eine Waffenverbotszone. Zuvor war in dem Ausgehviertel ein 21-jähriger Vorarlberger mit einem Messer attackiert und getötet worden. „Wir werden uns die Zahlen zur Zone in den Bögen genau ansehen und auch beobachten, welche Bevölkerungsgruppen am meisten davon betroffen sind“, erklärte Willi nunmehr und betonte: „Der Schutz von Leben und Gesundheit hat oberste Priorität, weshalb ich natürlich für ein starkes Waffenverbot bin, welches den Zugang zu gefährlichen Waffen so restriktiv wie möglich hält.“

Schwerpunktkontrollen am Wochenenden
Vor allem an den Wochenende führt die Tiroler Polizei verstärkte Schwerpunktkontrollen durch. Bis zu 20 Beamten stehen dabei meist im Einsatz. In den ersten sieben Einsatznächten bis Weihnachten wurden bereits 400 Personen kontrolliert. Dabei kam es zu 17 (vorläufigen) Festnahmen - etwa wegen Gerichtsdelikten oder Verwaltungsübertretungen. 31 Verdächtige wurden nach Waffen durchsucht - in zwei Fällen kam es zu Sicherstellungen von Messern (betroffen waren Ausländer). Zudem gab es 15 Suchtgift-Anzeigen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wegen Sport-Agenden
ÖFB-Boss Windtner ärgert Regierungsumbildung
Fußball International
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Alpen-Kebap mit Linsenlaibchen
Rezept der Woche
Neuerliche Koalition?
Faßmann sagt Nein zu Türkis-Blau
Österreich
Dubiose Geschäfte
Korruptionsverdacht gegen PSG-Präsidenten Khelaifi
Fußball International
Nach Ibiza-Video
Strache kehrt nicht ins Parlament zurück
Österreich
„Beherztes Eingreifen“
Auto brannte nach Unfall: Anrainer wurden Retter
Steiermark
Monaco-Training-Trauer
Hamilton fährt mit Lauda-Widmung Bestzeit!
Formel 1
„Habe so ein Gefühl“
Gulbrandsen verlässt Serienmeister Salzburg
Fußball National
Wem gehört Schmuck?
US-Soldat stahl Kette und bereute es bis zum Tod
Oberösterreich
Tirol Wetter
9° / 22°
stark bewölkt
7° / 22°
stark bewölkt
8° / 18°
stark bewölkt
7° / 22°
wolkig
8° / 23°
stark bewölkt

Newsletter