04.01.2019 10:50 |

Russin angeschlagen

Große Sorgen um Scharapowa vor Australian Open

Die ehemalige Australian-Open-Siegerin Maria Scharapowa plagen vor dem ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres Verletzungssorgen. Die Russin musste am Freitag bei den Shenzhen Open in China im Viertelfinale gegen die Weißrussin Arina Sabalenka beim Stand von 1:6,2:4 aufgeben. Scharapowa laboriert an einer Muskelverletzung im Oberschenkel, die ihr schon während des ersten Satzes zu schaffen machte.

Die Australian Open starten am 14. Jänner, Scharapowa hatte das Turnier in Melbourne 2008 gewonnen.

Muguruza mit Blessur
Ebenfalls mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hat die ehemalige Wimbledon-Siegerin Garbine Muguruza. Die Spanierin musste beim Hopman Cup in Perth am Freitag ihren Antritt im Mixed-Doppel wegen einer Blessur absagen.

Bei ihrem Sieg im Einzel über die Französin Alize Cornet (6:1,6:3) spielte die frühere Nummer eins der Tennis-Welt mit einem bandagierten linken Oberschenkel. Im bedeutungslosen Mixed, das an Frankreich ging, wurde Muguruza durch das US-Talent Whitney Osuigwe ersetzt.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 16. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.