Fr, 18. Jänner 2019

AufgePOlstert

03.01.2019 09:33

Fans lästern über Madonnas Megahintern

Was ist bloß mit Madonnas Hintern los? Das fragten sich die Fans in der Neujahrsnacht, als die Sängerin einen Überraschungsauftritt in einem New Yorker Schwulenclub hinlegte. In der engen, schwarzen Jeans wirkte die Kehrseite der 60-Jährigen nämlich ordentlich aufgePOlstert.

Die Popsängerin war nach Mitternacht mit ihrem Adoptivsohn David (13) auf der Bühne der legendären New Yorker Schwulenbar Stonewall Inn erschienen, um ihre Hymne „Like a Prayer“ und den Elvis-Klassiker „Can‘t Help Falling In Love“ zu singen. Videos von dem unangekündigten Auftritt posteten mehrere Partygäste im Internet.

Doch mehr noch als ihr Überraschungsauftritt erregte der Madonnas Hosenboden Aufmerksamkeit. Denn unter der schwarzen Jeans wölbten sich Proportionen, die sonst nur Kim Kardashian aufweisen kann. Kein Wunder, dass da sofort hitzige Diskussionen im Internet ausbrachen. Sind die Kurven etwa aufgepolstert oder hat da doch der Beauty-Doc seine Hände im Spiel gehabt?

„Madonna macht Werbung für Erwachsenenwindeln“
„Oh Gott, Madonna, warum hast du dir diesen falschen Hintern zugelegt“, fragt ein Fan fassungslos. Ein anderer ist sich hingegen sicher: „Ich glaube, sie hat Arsch-Implantate gekriegt. Sie sehen sie künstlich aus. Was immer sie happy macht“ - während ein weiterer dagegenhält: „Das ist die Mikrofon-Batterie, die sie sich da hinten reingesteckt hat.“ 

Und freilich wird da auch kräftig über Madonnas neue Kurven geätzt. „Sie hätte zu Kylies Arzt gehen sollen, um sich den Hintern machen zu lassen“, schreibt ein Fan. Ein anderer witzelt: „Madonna macht jetzt Werbung für Erwachsenenwindeln.“

Die Bar in der Christopher Street war im Juni 1969 Ausgangspunkt für den ersten, großen Widerstand gegen die staatliche Diskriminierung von Homosexuellen und markiert den Beginn der Schwulen- und Lesbenbewegung. In diesem Jahr begeht das Stonewall Inn den fünfzigsten Jahrestag der Ereignisse.

„50 Jahre der Aufopferung und des Auflehnens gegen Diskriminierung, Hass und Desinteresse. Und das alles hat hier begonnen“, sagte Madonna in einer kurzen Rede. „Lasst uns den Stonewall-Aufstand und diejenigen nicht vergessen, die mutig aufgestanden sind und gesagt haben: ‘Es reicht‘.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei Hoffenheim
Sieg! Eiskalte Bayern starten die Dortmund-Jagd
Fußball International
Trotz Wiederwahl
Knalleffekt! Lustenau-Boss Nagel tritt zurück
Fußball International
Wettbieten um ÖFB-Star
Neuer China-Klub bietet 40 Millionen für „Arnie“
Fußball International
Transfer perfekt
Kainz zu Köln-Deal: „Freue mich auf neues Kapitel“
Fußball International
Sturm nur Remis
Salzburg startet mit Tor-Gala in Testspielserie
Fußball National
Neue Kampagne
Rapid-Gegner Inter reagiert auf Affenlaute
Fußball International
Geheime Details
Mourinho zu Klub-Boss: „Zahle und rede nicht“
Fußball International
Levante-Beschwerde
Protest abgelehnt! Barcelona bleibt im Cup-Bewerb
Fußball International
Keine Versteigerungen
Post verkauft unzustellbare Pakete an Mitarbeiter
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.