26.12.2018 19:51 |

Trotz Polizeischutz

Mafia-Kronzeuge: Bruder mit 20 Schüssen getötet

Der jüngste Mord im Mafia-Milieu hat in Italien besonderes Aufsehen erregt. Der Bruder eines Kronzeugen ist am Heiligen Abend von Unbekannten, die vor seiner Wohnung gewartet haben, erschossen worden. Trotz des speziellen Schutzes durch die Polizei gelang es den Attentätern, den 51-Jährigen mit mindestens 20 Schüssen zu töten, als dieser sein Auto in einer Garage parkte.

Bei dem Toten handelt es sich laut Medienberichten um Marcello Bruzzese, den Bruder eines Angehörigen einer Familie im Dienste der Mafia-Organisation ‘Ndrangheta. Der Bruder, Girolamo Bruzzese, soll seit seinem Attentat auf einen Mafiaboss, das dieser allerdings überlebt hat, mit der Polizei kooperieren. Dank dieser Zusammenarbeit konnten nicht nur das Attentatsopfer, sondern auch mehrere andere Mitglieder verhaftet werden. Die italienische Polizei vermutet Rache hinter dem Mord an Bruzzese, der nun auch Innenminister Matteo Salvini beschäftigt.

Kritik an Nutella-Brot essendem Innenminister
Der rechtspopulistische Lega-Chef hatte Mittwochfrüh ein Selfie von sich mit einem Nutella-Brot getwittert (siehe unten). „Wenn Sie Brot und Nutella aufgegessen haben, hätten wir gerne ein paar Informationen“, schrieb daraufhin der Bürgermeister von Pesaro, Matteo Ricci, auf Twitter an Salvini gerichtet. Die Stadt sei verstört angesichts des Mordes an einem Mann, der unter Zeugenschutz stand.

Salvini: „Mafia wird in einigen Monaten ausradiert sein“
Erst vor wenigen Tagen hatte Salvini angekündigt, die Regierung in Rom werde „in einigen Monaten oder Jahren“ die Mafia ausradieren. „Wir sind stärker. Sie können noch einige Monate oder Jahre aushalten, doch Mafia, Camorra und ‘Ndrangheta werden bald aus diesem wunderbaren Land verdrängt werden“, tönte der oberste Kommandant der Polizei in Italien. Mit seinen Worten erntete Salvini viel Kritik. „Um die Mafia zu bekämpfen, muss man das Phänomen gut kennen. Man braucht klare Ideen und konkrete Maßnahmen. Slogans genügen nicht“, sagte der sozialdemokratische Parlamentarier Carmelo Miceli, Mitglied der nationalen Anti-Mafia-Kommission.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 20. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.