15.12.2018 20:10 |

Täter jetzt gefasst

Im August betrunken Kettenbagger demoliert

Nach umfangreichen Erhebungen konnten Beamte der Polizeiinspektion Greifenburg vier Osttiroler im Alter von 24, 19 und zwei im Alter von 18 Jahren ausforschen, die Anfang August in einem Steinbruch in der Gemeinde Irschen einen abgestellten Kettenbagger unbefugt in Betrieb genommen und schwer beschädigt hatten. Auch eine Steinzerkleinerungsmaschine wurde schwer beschädigt. Alle vier Personen wurden der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

Als Haupttäter hat sich der 24-jährige Lienzer herausgestellt, die anderen drei Männer wurden als Mittäter bzw. Mitwisser der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. Bei den durchgeführten Vernehmungen stellte sich heraus, dass der Älteste der vier Männer den Kettenbagger zwischen 3. und 5. August in stark alkoholisiertem Zustand in Betrieb genommen hatte und beschädigte dann damit den Backenbrecher (Steinzerkleinerungsmaschine). Der 24-Jährige hatte aufgrund seiner Alkoholisierung die Kontrolle über den Bagger verloren. Die drei jüngeren Mittäter gaben den tatsächlichen Tathergang getrennt voneinander an, den der Haupttäter verschleiern wollte.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter