Mo, 17. Dezember 2018

Fragwürdiger Auftritt

02.12.2018 11:52

Achtjährige tanzt beim „Supertalent“ an der Stange

Ein Hobby wie jedes andere oder doch zu anrüchig für eine Achtjährige? Beim Poledance der achtjährigen Anna Smolska am Samstagabend in „Das Supertalent“ gingen die Meinungen auseinander. Denn während die Jury rund um Dieter Bohlen das Mädchen aus der Ukraine eine Runde weiter wählte, sorgte der Auftritt des Mädchens bei vielen Zuschauern für Entsetzen. 

Noch vor ihrem Auftritt am Samstagabend beim „Supertalent“ auf RTL erzählte Anna Smolska, die mit ihren Eltern in Deutschland lebt, wie sie als Dreijährige mit Rhythmischer Sportgymnastik angefangen hatte. Kurze Zeit später habe sie ihre Liebe für Poledance entdeckt - wegen ihrer Mutter.

Dem erstaunten Dieter Bohlen verriet die Achtjährige: „Meine Mama ist Trainerin und ich bin immer mit ihr ins Studio gegangen. Deshalb wollte ich damit anfangen.“ Die Stange sei für sie außerdem wie ein Karussell - und das bewies Anna bei ihrem Auftritt. Wie eine Große wirbelte sie an der Pole-Stange, vollführte wahre Kunststücke.

„Eine ganz tolle Leistung“
Die Jury zeigte sich nach dem Auftritt kritisch. „Man kann natürlich geteilter Meinung sein, ob so ein achtjähriges Kind an eine Pole-Stange gehört“, erklärte Bohlen, lenkte dann aber ein: „Du kannst das, du bist artistisch und hast dir ganz viel Mühe gegeben. Eine ganz tolle Leistung.“

Auch von Sylvie Meis gab‘s Lob, dennoch musste sie zugeben: „Ich musste erstmal umschalten. Das war schon sehr ungewöhnlich.“ Dennoch durfte sich das Mädchen schließlich über ein dreifaches Jury-Ja und somit den Aufstieg in die nächste Runde freuen.

Zuschauer entsetzt von Poldance einer Achtjährigen
Die Zuschauer daheim hatten für diesen Auftritt jedoch nicht so viel Verständnis. „Tut mir leid, RTL. ich schaue echt gerne das Supertalent, aber das eben mit der 8-jährigen Pole-Dancerin ging gar nicht!!!“, machte ein Zuseher auf Twitter seinem Ärger Luft. Ein anderer konnte es ebenfalls nicht fassen, was er da zu sehen bekommen hatte: „Da erklärste deinen Kindern, dass sie keine Bilder von sich ins Internet stellen sollen, und dann gibt es Eltern, die Ihre 8-jährige Tochter vor einem Millionenpublikum an der Poledance-Stange prostituieren ...“

„Wie bitte? Das Kind macht Poledance, ernsthaft?“, fragte eine weitere Zuseherin erstaunt. Und ein andere Zuschauerin schrieb ironisch: „Hop Mädel, Pädos wollen was sehen.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Salzburg-Abschied?
Nächster Deutschland-Klub angelt nach Marco Rose
Fußball International
Skurrile Überraschung
Video: Hier spielt der Vizekanzler Christkindl
Österreich
Rapid - Inter 1990
Schöttel: „Lebenslange Sperre? Lothar übertreibt!“
Fußball International
Tauwetter am Freitag
Weiße Weihnachten: Noch lebt die Hoffnung!
Österreich
Salzburg gegen Brügge
Wie 1990! Rapid bekommt‘s mit Inter Mailand zu tun
Fußball International
Geste gegen Goalie
Ronaldo-Kritik: „Ein Champion macht das nicht!“
Fußball International
Champions League
Auslosung: Alaba trifft auf Klopp, CR7 nach Madrid
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.