20.11.2018 10:41 |

„Es war sehr blutig“

Drei Wochen altes Baby und Ex-Freundin getötet

Es sind bedrückende Szenen, die Bilder aus dem deutschen Jena zeigen: Einsatzkräfte tragen eine Leiche aus einem Wohnhaus der thüringischen Stadt. In einem Auto ist ein weiterer Sarg zu sehen, ein Kindersarg. In ihm liegt ein erst drei Wochen altes Baby, das von seinem Vater (38) getötet wurde. Der Angreifer ist ebenfalls tot - genauso wie die 25-jährige Mutter des Babys und ihr neuer Lebensgefährte (43).

„Es war sehr blutig“, sagte ein Staatsanwalt nach der erschütternden Tat im ostdeutschen Jena, die sich am vergangenen Wochenende ereignet haben dürfte. Vier Menschen sind tot - unter ihnen das erst drei Wochen alte Baby, dessen Vater laut MDR Thüringen der Täter war.

Ex-Freundin und neuen Lebensgefährten erstochen
Der 38-Jährige hatte, vermutlich mit einem Messer, die 25-Jährige, mit der er zuvor zusammengelebt hatte, und den neuen Lebensgefährten der Frau erstochen. Danach habe er laut „Bild“ in der Wohnung einen Holzkohlegrill angezündet und Fenster und Türen geschlossen. Der 38-Jährige und das Baby starben demnach an einer Rauchgasvergiftung.

Trennung vor der Bluttat
Die Leichen wurden am Montagnachmittag gegen 15 Uhr in einem Plattenbaugebiet in der Ernst-Zielinski-Straße gefunden. Sie lagen nach Angaben des Staatsanwalts in einer Wohnung im obersten Geschoß eines fünfstöckigen Wohnhauses. Vor der Bluttat dürfte es zu einer Trennung gekommen sein, der 38-Jährige war auch aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen