22.10.2018 09:28 |

Mrs. Bieber

Hailey Baldwin nahm den Nachnamen von Bieber an

Die kirchliche Traumhochzeit steht noch aus, standesamtlich sollen Model Hailey Baldwin und Popstar Justin Bieber aber schon seit September verheiratet sein. Jetzt hat die schöne Nichte von Alec Baldwin den Namen ihres Mannes angenommen. 

Die 21-Jährige und ihr Liebster sorgen seit Wochen für wilde Spekulationen um ihren aktuellen Beziehungsstatus. Nach ihrer überraschenden Verlobung im Sommer sollen die beiden Mitte September heimlich in einem Standesamt in New York den Bund fürs Leben geschlossen und danach ihrer Flitterwochen in London verbracht haben.

Eines steht jedenfalls fest: Sie teilen schon denselben Nachnamen. Laut „The Blast“ soll Hailey den Namen „Hailey Bieber“ bereits am 10. Oktober schützen lassen haben. Unter dem Namen wolle sie schon bald eine Modelinie gründen. Und es gibt noch mehr Hinweise auf die Eheschließung.

„Ja, wir sind verheiratet“
Ein Fan des Paares berichtete vor wenigen Tagen gegenüber dem „Mirror“, dass Justin die aktuellen Behauptungen bestätigt habe. Er habe den Mädchenschwarm und seine vermutete Ehefrau bei einem Frühstücks-Date in Los Angeles getroffen und dort mit ihnen gesprochen. Auf die Frage, ob Hailey Baldwin nun seine rechtmäßig Angetraute sei, habe Justin offen und ehrlich geantwortet: „Ja, wir sind verheiratet.“

Außerdem soll der Popstar verraten haben, dass sich seine Beziehung zu der 21-Jährigen in keinster Weise von denen nicht-prominenter Menschen unterscheide. Auch er und das Model hätten gemeinsame Höhen und Tiefen, die sie bewältigen müssten. Es gibt Berichte, wonach das Paar die Hochzeit erst bestätigen will, nachdem es auch kirchlich geheiratet hat. 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter