So, 18. November 2018

Terror-Paar im Visier

18.10.2018 06:00

Geheimaktion durchkreuzte IS-Anschlag auf Konzert

Eine über mehr als ein Jahr andauernde Geheimoperation der deutschen Behörden hat einen bisher unbekannten Anschlagsplan der Terrororganisation Islamischer Staat in Deutschland durchkreuzt. Ende 2016 hatte der IS demnach den Auftrag erteilt, einen Großanschlag in Deutschland auszuführen, wie die Wochenzeitung „Die Zeit“ berichtete. Eine zentrale Rolle in der Planung hätte ein deutsches Ehepaar spielen sollen.

Marcia M. und Oguz G. waren im Herbst 2015 nach Syrien ausgereist und hatten sich dem IS angeschlossen. Nach Erkenntnissen der Ermittler von Bundesamt für Verfassungsschutz und Bundeskriminalamt sah der Plan vor, dass drei Zellen mit potenziellen Attentätern nach Deutschland geschleust werden sollten. In Deutschland sollten die Männer zur Tarnung verheiratet werden. Nach jetzigem Ermittlungsstand hatte der IS womöglich ein Musikkonzert als Anschlagsziel erwogen.

Frauen für Heirat mit Attentätern gesucht
In von den deutschen Behörden überwachten Chatnachrichten hatte Marcia M. im Auftrag der Terrororganisation von der damaligen syrischen IS-Hochburg Rakka aus Frauen in Norddeutschland gesucht, die bereit waren, potenzielle Attentäter zu heiraten. Unwissentlich kommunizierte M., die aus Salzgitter im Bundesland Niedersachsen stammt, dabei mit einer Zuträgerin des Bundesamtes für Verfassungsschutzes. Später übernahmen das Bundeskriminalamt und die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen.

In den Chatnachrichten Ende 2016 und Anfang 2017 war von mehreren „Paketen“ die Rede. Die „Brüder“, die nach Deutschland kommen sollten, hätten „eine sehr wichtige Arbeit zu erledigen“, so Marcia M.

In Syrien getöteter Schweizer Thomas C. als Drahtzieher
Der Auftrag geht den Ermittlungen zufolge offenbar auf einen hochrangigen IS-Funktionär mit dem Kampfnamen Abu Mussab al-Almani zurück. Dahinter soll sich der inzwischen angeblich bei Kämpfen in Syrien zu Tode gekommene Schweizer Thomas C. verbergen, der als ranghöchster bekannter IS-Funktionär aus dem deutschsprachigen Raum galt. Die Planungen für den Terroranschlag wurden durch die Ermittlungen der deutschen Behörden sowie den Zerfall des IS durchkreuzt.

Terror-Paar sitzt seit einem Jahr in kurdischer Haft
Im Oktober 2017 stellten sich Marcia M. und ihr Ehemann Oguz G. während des Falls von Rakka den kurdischen Behörden. Sie sitzen seitdem in kurdischen Gefängnissen in Nordsyrien in Haft und warten auf ihre Überstellung nach Deutschland. Gegenüber dem Bundesnachrichtendienst hat Marcia M. mittlerweile ihre Beteiligung an dem Plan eingeräumt. In der Bundesrepublik drohen dem Ehepaar Anklagen durch die Bundesanwaltschaft sowie mehrjährige Gefängnisstrafen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Herren-Auftakt in Levi
LIVE: Wie starten Hirscher & Co. in neue Saison?
Wintersport
Tradition und Moderne
Ägypten: Aufbruch im Land am Nil
Reisen & Urlaub
Die neue „Buhlschaft“
Ist das Ihre Traumrolle, Frau Tscheplanowa?
Adabei
Licht, Alarmanlage
So schützen Sie Ihr Zuhause vor Einbrüchen!
Bauen & Wohnen
Pulisic heiß begehrt
BVB-Wirbelwind für 80 Mio. Euro in Premier League?
Fußball International
„Sollen uns retten“
Selfie-Eklat: Rossi weist Streckenposten zurecht
Motorsport
„Krone“-Aktion
Funken sollen sprühen
Life
Zwischenbilanz
Seestadt Aspern: Die neue Stadt
Bauen & Wohnen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.