Fr, 16. November 2018

22 Mitarbeiter vor Ort

17.10.2018 18:29

Fremdenpolizei-Wache am Flughafen Wien eröffnet

Am Flughafen Wien ist am Mittwoch eine neue Inspektion der Fremdenpolizei offiziell eröffnet worden. 22 Beamte sind dort tätig. Die Stelle wurde von Traiskirchen nach Schwechat verlegt und stellt laut Landespolizeidirektion „eine zentrale Bearbeitungsstelle dar, die es im Fall einer neuerlichen Krisensituation ermöglicht, eine große Anzahl von Asylanträgen pro Tag abzuarbeiten“.

Ein wesentlicher Grund der Übersiedlung von Traiskirchen nach Schwechat sei die Nähe zum Flughafen, aber auch zur Grenze nach Osten, hieß es. Die Polizeiinspektion hat nach der Auflösung in der Erstaufnahmestelle Traiskirchen den Aufgabenbereich der Ausgleichsmaßnahmen übernommen.

An der Eröffnung nahmen unter anderem der Kabinettschef im Innenministerium, Reinhard Teufel, der niederösterreichische Landespolizeidirektor Konrad Kogler, der zweite Landtagspräsident Gerhard Karner (ÖVP), Flughafenvorstand Günther Ofner und Bürgermeisterin Karin Baier (SPÖ) teil.

Büros, Sanitätsraum, Archiv, Waffen- und Einsatzmittelraum
Vorhanden sind Räumlichkeiten für bis zu 70 Mitarbeiter und zehn Befragungskanzleien. Laut Innenministerium gibt es unter anderem 15 Büros, einen Sanitätsraum, einen Besprechungsraum, Garderoben, ein Archiv, einen Waffen- und Einsatzmittelraum und acht Sanitärräume.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
ÖFB-Team unter Lupe
Schlager und Lindner ragten heraus - die Noten!
Fußball International
Gespräche unterbrochen
Metaller-KV: Annäherung, aber noch nicht am Ziel
Österreich
Stimmen nach dem Spiel
Nationalteam: Zweite Halbzeit war eindeutig besser
Fußball International
Mit „Generalschlüssel“
Künstliche Intelligenz narrt Fingerabdruck-Scanner
Elektronik
Austrian Video Award
Über 2 Milliarden Klicks für diese Internet-Stars!
Video Show Adabei-TV
Tödliches Unfalldrama
Fahrer stürzte samt BMW in Löschteich und ertrank!
Oberösterreich
Zeitzeugen berichten
Martin Ölz: „Der Tisch war immer voll“
Vorarlberg
Suchterkrankung
Alkohol ist keine Lösung
Gesund & Fit

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.