10.05.2004 07:33 |

Rekordgewinner

Kanada holt sich zum 23. Mal WM-Titel

Kanada bleibt auf dem Thron des Eishockey-Weltmeisters und hat den Angriff von Schweden wie vor einem Jahr mit toller Moral abgewehrt. Der Olympiasieger gewann am Sonntag in Prag trotz Rückständen von 0:2 und 1:3 noch mit 5:3 (1:2, 2:1, 2:0) und ist als 23-maliger Titelträger nun alleiniger Rekordgewinner vor der ehemaligen Sowjetunion.
In einem Klassefinale bescherten Jonas Höglund(3.) in Überzahl und Daniel Alfredsson (8.) den Schwedeneinen Traumstart. Zum 2:0 gab der erst am Freitag eingetroffeneNHL-Star Peter Forsberg einen exakten Steilpass. Forsberg warschon 1992 beim Titelgewinn in Prag dabei und wurde frühzeitigdurch einen bösen Bandencheck von Rob Niedermayer niedergestreckt.
 
Die zum wiederholten Male in Rückstand geratenenKanadier verkürzten durch Kapitän Ryan Smyth (16.) undsteckten auch das 1:3 durch Andreas Salomonsson (25.) weg. Sekundenzuvor hatte Danny Brière mit einem Pfostenschuss den Ausgleichverpasst. Dafür sorgten binnen 52 Sekunden Dany Heatley (35.)mit seinem achten WM-Treffer und Michael Nylander (36.). Der Schwedewurde bei einem Rettungsversuch von Matt Cooke bedrängt undtraf volley ins eigene Netz.
 
Nur 20 Sekunden nach Beginn des letzten Drittelsverwertete der aufgerückte Verteidiger Jay Bouwmeester einZuspiel von Heatley zur ersten kanadischen Führung. Die Schwedenwirkten nach dem verschenkten Vorsprung geschockt und ließennach dem 3:5 durch Cooke (51.) ihre letzten Torchancen ungenutzt.WM-Topscorer Heatley wurde zum Abschluss noch zum wertvollstenSpieler des Turniers gekürt.
 
USA holten überraschend Bronze
Schweden hatte schon vor einem Jahr in Helsinki nacheiner 2:0-Führung noch 2:3 verloren. Der mit fünf deutschenMeisterschaften dekorierte Trainer Hardy Nilsson schaffte es damiterneut nicht, die seit 1998 andauernde Titel-Abstinenz bei Weltmeisterschaftenzu beenden. Das Überraschungsteam der USA gewann zuvor imSpiel um Platz drei nach Verlängerung und Penaltyschießen1:0 gegen die Slowakei und feierte damit den größtenWM-Erfolg seit Bronze vor acht Jahren.
 
Bombendrohung vor kleinem Finale
Auch ohne Treffer gab es im kleinen Finale eine sehrgute Partie, die nach einer Bombendrohung wie auch das Endspielunter verschärften Sicherheitsvorkehrungen stattfand. WährendPavol Demitra und Marian Gaborik verschossen, trafen beim 4:2im Penaltyschießen alle Amerikaner, darunter auch der MannheimerAndy Roach, der das Viertelfinale gegen Tschechien entschiedenhatte.
 
Die Slowakei erlebte nach dem 1:2 am Samstag imHalbfinale gegen Kanada erneut eine Enttäuschung. Währenddie Amerikaner beim 2:3 gegen Schweden keine echte Siegchancebesaßen, unterlagen die Slowaken durch das bis dahin umstrittensteTor der WM. Vor dem Treffer von Shawn Horcoff (47.) war TorhüterJan Lasak ebenfalls von Rob Niedermayer ungestraft zu Fall gebrachtworden.
 
Spitzenposition in Weltrangliste
Schon dank des Finaleinzuges verteidigte Kanada seineSpitzenposition in der neuen Weltrangliste, die maßgeblichfür die Gruppeneinteilung bei den Olympischen Winterspielen2006 ist. Der Olympiasieger und Tschechien sind in Turin wie schonbei der WM Kontrahenten der deutschen Nationalmannschaft. WeitereGegner in der Gruppe A sind Finnland, Gastgeber Italien und möglicherweisedie Schweiz, die sich erst noch qualifizieren muss.
Sonntag, 13. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten