Di, 11. Dezember 2018

Vor Japan-GP

04.10.2018 14:22

Lewis Hamilton will jetzt schnelle WM-Entscheidung

Weltmeister Lewis Hamilton lässt nicht locker. Trotz seines bereits gewaltigen Vorsprungs will es der Mercedes-Pilot nicht ruhig angehen, sondern seinen fünften Formel-1-Titel so schnell wie möglich perfekt machen und am liebsten auch am Sonntag in Suzuka gewinnen. Widersacher Sebastian Vettel hält vor dem Rennen in Japan hingegen nichts von Rechenspielen. Fährt der Brite in Suzuka seinen 4. Sieg in Serie ein, kann er schon im darauffolgenden Rennen in den USA am 21. Oktober als Weltmeister feststehen.

Fünfzig Punkte Vorsprung hat Hamilton vor dem fünftletzten Saisonlauf am Sonntag (7.10 Uhr) in Japan angehäuft. Selbst fünf zweite Plätze würden ihm sicher zum fünften WM-Titel reichen. Jetzt also Schongang? „Der Fokus ist immer noch derselbe“, bekräftigt der 33-Jährige. „Ich ändere meine Herangehensweise nicht.“  So schnell wie möglich wolle er den nächsten Triumph, mit dem er nach Titeln zur Legende Juan Manuel Fangio aufschließen würde, perfekt machen. Schließlich koste ihn das Nervenspiel stets ein paar Jahre seines Lebens, meint Hamilton wohl halb im Scherz. „Ein Ausfall, ein Fehler und das Polster könnte ganz schnell verschwinden“, warnte der Titelverteidiger.

Der schon deutlich abgehängte Vettel will derlei Rechenspiele in Suzuka ausblenden. „Jetzt oder Nie, das mag ich nicht“, sagt der Ferrari-Fahrer. Nichts soll ihn vor dem Rennen auf seiner Lieblingsstrecke belasten. Die jüngsten Niederlagen und der zuletzt deutliche Rückstand auf Mercedes in Sotschi haben die Hoffnungen auf eine wundersame Wende freilich schwer gedämpft. „In einer Woche kann man nicht viel ändern“, sagte Vettel.

Den Einbruch der Scuderia, der Hamilton fünf Siege in den vergangenen sechs Grand Prix ermöglichte, kann auch der Deutsche nicht wegdiskutieren. „Es gab leider zu viele Rennen, bei denen wir nicht in Reichweite waren“, räumte der 31-Jährige ein, nimmt sein Team jedoch weiter Schutz: „Unsere Richtung haben wir nicht verloren.“

Umso mehr müssen sich Vettel und Ferrari den unbequemen Fragen stellen, wie sie im lange ausgeglichenen WM-Duell mit einem phasenweise schnelleren Auto so ins Hintertreffen geraten konnten. Dass Mercedes in Sotschi auch noch demonstrierte, wie man durch kühl kalkulierte Stallorder seine Bilanz optimiert, dürfte Ferrari als weiteren Tiefschlag empfunden haben.

Die Debatte danach allerdings hätten sich die Mercedes-Gewaltigen gern erspart. Dass der führende Valtteri Bottas für Hamilton Platz machen musste und danach als Bremsklotz für Vettel eingesetzt wurde, ist zwar vom Regelwerk erlaubt, kratzt jedoch am Fairness-Empfinden vieler Fans. „Ich würde das wieder tun“, versichert Bottas dennoch.

Hamilton sind die Geschehnisse von Sotschi zwar noch immer unangenehm, ein Schatten auf einem WM-Titel aber wären sie für ihn nicht. „Ich habe in diesem Jahr die bisher beste Leistung meiner Karriere gezeigt“, ist er überzeugt.  Vettel kann das nur schwerlich behaupten. Zu viele Fehler sind ihm und Ferrari in dieser Saison unterlaufen. Warum ihm gerade jetzt sein erster Japan-Sieg in einem roten Auto gelingen sollte, kann er selbst nur schwer erklären. „Ich glaube aber dennoch an unsere Chance“, beteuerte Vettel.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
09.12.
10.12.
11.12.
12.12.
13.12.
14.12.
15.12.
16.12.
17.12.
England - Premier League
FC Everton
2:2
FC Watford
Spanien - LaLiga
Athletic Bilbao
1:0
FC Girona
Türkei - Süper Lig
Ankaragucu
0:1
Basaksehir FK
Kasimpasa
0:3
Kayserispor
Portugal - Primeira Liga
CD Feirense
1:1
CS Maritimo Madeira
Griechenland - Super League
Panaitolikos
2:1
GS Apollon Smyrnis
Panionios Athen
1:1
Apo Levadeiakos FC
Russland - Premier League
Republican FC Akhmat Grozny
2:0
FC Arsenal Tula
Deutschland - Bundesliga
1. FC Nürnberg
20.30
VfL Wolfsburg
Spanien - LaLiga
Celta de Vigo
21.00
CD Leganes
Frankreich - Ligue 1
OGC Nice
20.45
AS Saint Etienne
Türkei - Süper Lig
Goztepe
18.30
Bursaspor
Portugal - Primeira Liga
Portimonense SC
20.00
Vitoria Setubal
Sporting Braga
22.15
CD Feirense
Niederlande - Eredivisie
Willem II Tilburg
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
20.30
KAA Gent
Österreich - Bundesliga
SK Sturm Graz
17.00
Admira Wacker
LASK Linz
17.00
SV Mattersburg
Wacker Innsbruck
17.00
RZ Pellets WAC
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
Hertha BSC
FC Augsburg
15.30
FC Schalke 04
Hannover 96
15.30
Bayern München
Fortuna Düsseldorf
15.30
SC Freiburg
Borussia Dortmund
18.30
Werder Bremen
England - Premier League
Manchester City
13.30
FC Everton
Crystal Palace
16.00
Leicester City
Huddersfield Town
16.00
Newcastle United
Tottenham Hotspur
16.00
FC Burnley
FC Watford
16.00
Cardiff City
Wolverhampton Wanderers
16.00
AFC Bournemouth
FC Fulham
18.30
West Ham United
Spanien - LaLiga
FC Getafe
13.00
Real Sociedad
Real Valladolid
16.15
Atletico Madrid
Real Madrid
18.30
Rayo Vallecano
SD Eibar
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
Inter Mailand
18.00
Udinese Calcio
FC Turin
20.30
Juventus Turin
Frankreich - Ligue 1
Dijon FCO
17.00
Paris Saint-Germain
SC Amiens
20.00
SCO Angers
SM Caen
20.00
FC Toulouse
FC Nantes
20.00
HSC Montpellier
Stade de Reims
20.00
Racing Straßburg
Türkei - Süper Lig
Caykur Rizespor
11.30
Alanyaspor
Sivasspor
11.30
Ankaragucu
Atiker Konyaspor 1922
14.00
Kasimpasa
Basaksehir FK
17.00
Galatasaray
Portugal - Primeira Liga
GD Chaves
16.30
FC Moreirense
Boavista FC
16.30
CD Tondela
CD das Aves
19.00
Vitoria Guimaraes
CD Santa Clara
20.30
FC Porto
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
18.30
NAC Breda
AZ Alkmar
19.45
SBV Excelsior
Heracles Almelo
19.45
PSV Eindhoven
Vitesse Arnhem
20.45
VVV Venlo
Belgien - First Division A
KV Kortrijk
18.00
FC Brügge
AS Eupen
20.00
Royal Mouscron
Sporting Lokeren
20.00
St. Truidense VV
Royal Antwerpen FC
20.30
Waasland-Beveren
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Panionios Athen
Aris Thessaloniki FC
18.00
Panaitolikos
Asteras Tripolis
18.30
OFI Kreta FC
Spanien - LaLiga
Deportivo Alaves Sad
21.00
Athletic Bilbao
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
20.30
Lazio Rom
Türkei - Süper Lig
Fenerbahce
18.00
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Griechenland - Super League
Apo Levadeiakos FC
18.30
FC PAOK Thessaloniki

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.