Fr, 19. Oktober 2018

Planungen laufen

03.10.2018 11:49

Bahnübergang in Waidmannsdorf: Kommt Unterführung?

Der letzte große Bahnübergang in Klagenfurt könnte schon bald der Vergangenheit angehören: Beim Magistrat und den ÖBB laufen, wie berichtet, Planungen zur Errichtung einer Bahnunterführung in Waidmannsdorf. Trotz des beschränkten Platzangebotes soll es keine Einschränkung für die ansässigen Unternehmen geben.

Immer wieder erlangte der Bahnübergang in Waidmannsdorf durch Unfälle traurige Berühmtheit. Nicht umsonst haben die ÖBB eine eigene Kamera installiert, die Autofahrer fotografiert, die den Übergang bei Rotlicht - noch vor dem Schließen der Schranken überqueren wollen.

Bekommt Bahnübergang in Waidmannsdorf Unterführung?
Szenen wie diese sollen bald Geschichte sein. In den nächsten zwei Wochen sollen die Planungen für die Bahnunterführung bei der Waidmannsdorfer Straße und der Ankershofenstraße abgeschlossen sein. „Der Vorteil wäre mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer - und es würde keine Staus mehr geben“, erklärt Vizebürgermeister Christian Scheider.

ÖBB: Unterführung sei „machbar“
Geplant sei es, einen Radweg auf der Nordseite und einen Fußweg auf der Südseite zu errichten. „Der Neigungsgrad wäre bei maximal neun Prozent, es sind aber auch zwölf Prozent möglich“, sagt Scheider. Aus Sicht der ÖBB sei die Unterführung technisch machbar. „Es würde keine Einschränkung für die örtlichen Firmen geben, man kann weiterhin überall zufahren“, betont ÖBB-Sprecher Christoph Posch.

Allerdings wird noch die Frage der Finanzierung zu klären sein.

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.