Di, 23. Oktober 2018

In Villach randaliert

25.09.2018 07:15

Pfefferspray gegen aggressiven Mann eingesetzt

Zwei stark alkoholisierte Männer störten Montagabend laut Polizei die öffentliche Ruhe und Ordnung auf dem Hauptplatz in Villach - deshalb mussten Beamte einschreiten. Bei der Festnahme eines Mannes, versuchte der andere die Polizisten zu attackieren und wurde ebenfalls festgenommen.

Gegen 19 Uhr störten die beiden beschäftigungslosen und stark alkoholisierten Männer (22 und 25 Jahre alt) die öffentliche Ruhe und Ordnung so sehr, dass Beamte der Polizeiinspektion Hauptplatz in Villach einschreiten mussten. Sie verwiesen die beiden von der Örtlichkeit.

Mann in Villach randalierte
Vorerst kam der 22-Jährige dieser Aufforderung nach, der 25-jährige verweigerte jedoch die Befolgung und randalierte weiter. Auch trotz mehrmaliger Aufforderungen hörte er nicht auf und beschimpfte die Polizisten, die ihn daraufhin vorläufig festnahmen.

Polizisten mussten Pfefferspray einsetzen
Der jüngere Mann, der diese Szenen beobachtet hatte, wollte seinem Freund zu Hilfe eilen und versuchte, die Beamten gewaltsam zu attackieren. Er ging in Kampfstellung, wollte mit Schlägen und Fußtritten gegen die Polizei vorgehen. Erst unter Einsatz von Pfefferspray konnten die Einsatzkräfte den Mann vorläufig in Gewahrsam nehmen. Er wurde auf die Polizeiinspektion Hauptplatz gebracht, sein Freund ins Polizeianhaltezentrum Villach eingeliefert.

Beide Männer wurden angezeigt.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.