Di, 23. Oktober 2018

Bisher nur Mayrhof:

19.09.2018 13:30

Redlham ist zweite Gemeinde im Land ohne Schulden

Gemeinden ohne Schulden sind eine absolute Rarität! Viele Jahre spielte nur der 320-Seelen-Ort Mayrhof im Innviertel in dieser Finanzliga, vor wenigen Tagen ist Redlham gleichgezogen. Dass sich Redlham wieder einmal verschulden muss, glaubt Bürgermeister Johann Forstinger nicht.

Bis 2001 war die 1500-Einwohner-Gemeinde Redlham schuldenfrei. Dann kam ein Darlehen in Höhe von 1.483.0000 für die Ortskanalisation. „Mit September 2018 haben wir die letzte Rate getilgt“, ist Amtsleiter Anton Maringer stolz. Und auch Bürgermeister Johann Forstinger freut sich, dass die „sparsame und wirtschaftliche Haushaltsführung“ gefruchtet hat.

Kommunalsteuer bringt viel Geld
Auch die gute Lage an der B 1 zwischen Attnang-Puchheim und Schwanenstadt zeigt ihre Wirkung: Viele Betriebe haben sich angesiedelt, letztes Jahr spülten Kommunalsteuern 734.000 Euro in die Kasse - Tendenz steigend. Derzeit siedeln sich mit der SML Maschinen GesmbH und der Hütthaler KG zwei neue Leitbetriebe an und es entstehen 500 neue Jobs. Weil neben dem Schuldenabbau auch Rücklagen gebildet werden konnten, ist für künftige Großprojekte, wie Kindergartenbau oder der Ankauf eines Feuerwehrautos, keine Neuverschuldung nötig.

Auch Pfaffing und Asten auf gutem Weg
In den letzten Jahren durfte sich nur Bürgermeister Johann Blümlinger aus Mayrhof über Schuldenfreiheit freuen. Auf den Fersen sind ihm und Forstinger aber, wie berichtet, auch Pfaffing und Asten.

Simone Waldl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.