Mo, 22. Oktober 2018

Seit 2015 im Rollstuhl

18.09.2018 12:06

Querschnittgelähmte Vanessa kriegt Job bei Strache

Die querschnittgelähmte Ex-Synchronschwimmerin Vanessa Sahinovic hat eine Anstellung im Sportministerium zugesichert bekommen. Das gab Ressortchef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) bei einem Besuch in Aserbaidschan bekannt. Ein Gespräch mit seinem dortigen Amtskollegen Azad Rahimov verlief freundschaftlich. Strache berichtete dort zudem, die Formel E nach Wien holen zu wollen.

Die Niederösterreicherin war bei den Europaspielen 2015 in der aserbaidschanischen Hauptstadt auf einem Gehsteig von einem Shuttle-Bus der Veranstaltung angefahren und schwer verletzt worden. Die damals 15-Jährige erlitt dabei ein Polytrauma mit Mehrfachfrakturen, das eine Lähmung vom zwölften Brustwirbel abwärts zur Folge hatte. Ende Mai wurde bekannt, dass das Veranstalterland 500.000 Euro Entschädigung zahlt.

Sahinovic hatte lange um eine Entschädigung durch das Veranstalterland gekämpft. Der Vorfall habe die bilaterale Beziehung zu Österreich „ein bisschen überschattet“, wie Aserbaidschans Sportminister Rahimovic bei dem Treffen zugab. Nicht zuletzt mit Hilfe von Präsident Ilham Aliyev und der Österreichischen Botschaft sei aber eine Lösung gefunden worden. Man hoffe auch auf medizinischen Fortschritt bei Heilungsmöglichkeiten für Querschnittslähmungen.

In diesem krone.tv-Interview, aufgezeichnet im Dezember 2017, erzählt Vanessa ihre berührende Story:

Geld für Rehabilitation
Strache bedankte sich für die gefundene Lösung in der Causa. Das Anliegen sei in der Beziehung beider Länder sehr wichtig gewesen. Die Familie der ehemaligen Synchronschwimmerin werde das Geld in die Rehabilitation der jungen Frau investieren und damit auch das Haus behindertengerecht ausbauen, berichtete der österreichische Sportminister. „Wir kümmern uns darum, dass das Mädchen eine Planstelle im Sportministerium erhält.“

Auch weitere Pläne verriet Strache bei seinem Besuch in Baku. So wolle man die Formel E - eine Rennserie für Formelwagen mit Elektromotor - in die österreichische Bundeshauptstadt holen. Auch das österreichische Judo-Team bei der diese Woche anlaufenden WM in Baku werde unterstützt. Strache und eine FPÖ-Delegation sind Dienstagabend bei einem Empfang anlässlich der Eröffnung anwesend.

Österreichische Expertise erhofft sich Aserbaidschan bei der Doping-Bekämpfung. Hier erhofft sich Sportminister Rahimov einen Austausch von Know-How zwischen den beiden Staaten.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.