Mi, 14. November 2018

Urteil aus Umfrage:

15.09.2018 13:30

ÖVP-Politiker Strugls Wechsel in Verbund ist o.k.

Was denken die Oberösterreicher über den Umstieg des ÖVP-Landespolitikers Michael Strugl in den Stromkonzern Verbund? Zwei Fragen hat das Linzer IMAS-Institut für die „OÖ-Krone“ dazu gestellt, die meisten finden den Wechsel „o.k.“.

LH Thomas Stelzer bedauert Strugls Abgang und zaubert zugleich Thermenmanager Markus Achleitner als Nachfolger aus dem Hut, so weit die in der Karikatur zusammengefasste Lage, die mit dem Budgetlandtag im Dezember Realität werden wird.

Großes Verständnis für Neuorientierung
Was halten die Oberösterreicher vom Umstieg des ÖVP-Politikers in die teilprivate Wirtschaft (51 Prozent des Verbunds gehören der Republik)? „Sie haben großes Verständnis für diese berufliche Neuorientierung“, fasst IMAS-Chefforscher Paul Eiselsberg die Antworten zusammen: 62 Prozent können diesen Schritt nachvollziehen, 15 Prozent nicht. Übrigens haben nur 9 Prozent noch nichts davon gehört, 14 Prozent sind unschlüssig.

Kaum Verlust für Oberösterreich
Ist Strugls Rückzug ein Verlust für den Wirtschaftsstandort Oberösterreich?, fragt IMAS auch. Hier werden die Antworten dem Politiker wohl nicht so gefallen: Nur 4 Prozent meinen, der Verlust sei „sehr groß“ und 19 Prozent sagen „einigermaßen groß“. Die Mehrheit bleibt aber unbesorgt: Für 36 Prozent ist’s ein „eher kleiner Verlust“ und 25% sagen gnadenlos: „Überhaupt kein Verlust“.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rund 10 Millionen Euro
Am Sonntag wartet dritter Lotto-Sechsfachjackpot!
Österreich
Nicht zu glauben!
Test-Fiasko! Schweiz blamiert sich gegen Katar
Fußball International
Eklat bei Bayern
TV-Experten geohrfeigt: Ribery entschuldigt sich
Fußball International
Urteil in St. Pölten
Mit Pkw auf Ex-Freund und neue Freundin zugerast
Österreich
Mit Probeführerschein
Lenker (20) raste Polizei im 244-PS-Audi davon
Oberösterreich
Fußprellung
Deutschland gegen Russland ohne Dortmund-Star Reus
Fußball International
Als Sportdirektor
Nächster Paukenschlag! Rieds Schiemer schmeißt hin
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.