Sa, 22. September 2018

Fragen der Sicherheit

02.09.2018 06:00

Interview: „Drogenersatz wird großes Problem“

Dramatisch viele Drogentote, Einbrüche in Apotheken, Drogenersatzmittel, die den Schwarzmarkt überschwemmen - wie sicher sind Kärntens Apotheken? Sind sie gar ein leicht zu knackender Selbstbedienungsladen für Süchtige? Darüber sprach die „Krone“ mit Kärntens Apothekerpräsident Paul Hauser.

In Völkermarkt wurde gleich viermal in dieselbe Apotheke eingebrochen, Drogenersatzmittel wurden gestohlen. Gibt es Vorschriften, wie diese aufbewahrt werden müssen?

Generell gilt, dass alle diese Substanzen und Präparate in einem versperrbaren Schrank verwahrt werden müssen. Der darf vom Verkaufsraum aus nicht einsehbar sein.

Aber irgendwelche Normen, wie sicher denn dieser Schrank sein muss, welche Wand- und Schlossstärken er haben muss, existieren offenbar nicht?

Nein, die gibt es nicht. Er muss aber versperrbar sein. Ein Tresor ist allerdings nicht vorgeschrieben.

Viele Apotheken übersiedeln in Fachmarktzentren an die Peripherie der Orte. Dort ist in der Nacht alles verlassen, Einbrecher haben leichtes Spiel Wie wär es mit Alarmanlagen?

Das Gesetz schreibt uns nichts dergleichen vor. Einige Kollegen haben Sicherheitsdienste engagiert, die mehrmals in der Nacht auf Kontrollgang sind. Aber die müssen halt auch tatsächlich kontrollieren

Sie sehen also keinen Handlungsbedarf?

Es besteht kein Grund, die Sicherheit der Apotheken in Frage zu stellen. Hingegen wird das Drogenersatzprogramm zum Problem.

Aus welchem Grund?

Substitution boomt seit Jahren. In Klagenfurt gibt es eine Apotheke, da kommen Samstagvormittag 70 Patienten ihren Drogenersatz holen. Wie soll man in vier Stunden Öffnungszeit kontrollieren, ob wohl alle ihre Dosis schlucken und nichts hinausschmuggeln? Oder ob die Gründe, warum sie eine Wochenration brauchen, zutreffen? Und es werden leider immer mehr Patienten.

Fritz Kimeswenger
Fritz Kimeswenger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.