So, 23. September 2018

Museum greift durch:

25.08.2018 13:30

In Linz-Urfahr kann Falschparken teuer werden!

Rigoros! Das Ars Electronica Center, das erst vor nicht einmal einem Monat die Parkraumbewirtschaftung für die 118 Parkplätze am Urfahranermarkt-Gelände von der Stadt übernommen hat, bittet Parksünder, die die fällige „Aufwandsentschädigung“ nicht umgehend blechen, per Anwalt ordentlich zur Kasse!

Falschparken kostet in der Linzer Kurzparkzone 35 €. Lässt man zwei Wochen verstreichen, ehe man zahlt, 45 €. Nicht so am Parkplatz des städtischen Ars Electronica Center - hier ist Vorsicht geboten!

179,05-Euro-Zahlungsaufforderung
Nachdem man nämlich seit 27. Juli die Parkraumbewirtschaftung von der Stadt übernommen hat, wird rigoros durchgegriffen. Wovon auch Christof Scherrer ein Lied singen kann. Der Grazer parkte dort, ohne die relativ hoch angebrachten Hinweistafeln zu sehen. So fand er 90 Minuten später einen 30-Euro-Erlagschein hinterm Scheibenwischer - tituliert als Aufwandsentschädigung. Weil er diesen noch nicht beglichen hatte, erhielt er nun, nicht einmal drei Wochen später, ein Anwaltsschreiben mit der Aufforderung eine Unterlassungserklärung abzugeben und 179,08 € (!!) zu zahlen.

Brief unglücklich formuliert
„Vor allem wie der Brief formuliert war, war für mich etwas befremdlich“, so Scherrer. So ist im Brief etwa auch zu lesen, dass das AEC die Parkraumbewirtschaftung der Stadt Linz übernommen hat. Wer wie der Grazer nicht ortskundig ist, könnte meinen, das „Museum der Zukunft“ wäre nun für die komplette Parkraumbewirtschaftung in der Stadt zuständig. Außerdem wurde Scherrer im Schreiben aufgefordert eine Unterlassung- und Verpflichtungserklärung zu unterfertigen.

Klage nur innerhalb 30 Tage möglich
Es liegt zwar auf der Hand, dass der Anwalt des AEC auch deshalb so schnell reagiert, weil eine etwaige Besitzstörungsklage nur innerhalb der ersten 30 Tage eingebracht werden kann, trotzdem muss die Frage an die Verantwortlichen erlaubt sein, ob man das künftig wirklich so handhaben will? Christof Scherrer jedenfalls hätte jetzt, um Schwierigkeiten aus dem Wege zu gehen und weil er Sonntag in den Urlaub fliegt, den Betrag vollständig beglichen, wenn sich das AEC nicht auf Anfrage doch noch kulant gezeigt und mit 45,30 € zufrieden gegeben hätte.

Mario Ruhmanseder
Mario Ruhmanseder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.