Mi, 19. September 2018

„Antisemitismus!“

22.08.2018 16:16

Liste Pilz will Entschuldigung der Grünen

Was ist nur beim kleinen Koalitionspartner der Wiener SPÖ los? Die Wiener Grünen verspotten in einem höchst bedenklichen Sujet ihren früheren Parteikollegen Peter Pilz - und dessen Fraktionsfreunde meinen, dieses Bild erinnere stark an die bitteren Schmähungen jüdischer Mitbürger in der Zeit des Nationalsozialismus. Im wilden Streit um den Chefsessel der Wiener Grünen droht die Mini-Partei offenbar in ein totales politisches Chaos abzurutschen.

Herbstlaub, Käfer und der Ex-Grüne Peter Pilz als faulender Fliegenpilz - mit diesem Sujet wollen die Ökos für ihre Suche nach einem neuen Chef aufmerksam machen. Doch das im Internet gepostete Video sorgte für einen heftigen Shitstorm. Kurzerhand wurde das Video wieder entfernt. Ein Sprecher meint: „Es gab unterschiedliche Interpretationen. Wir haben es wieder offline genommen.“

Rossmann: „Juden wurden von Nazis als Giftpilze dargestellt“
Bruno Rossmann, der Klubobmann der Liste Pilz, sieht darin einen Angriff auf Peter Pilz - unter Verwendung eines antisemitischen Sujets, wie er kritisierte. Schon in der NS-Wochenzeitung „Der Stürmer“ seien Juden als „Giftpilze“ dargestellt worden, gab er in einer Aussendung zu bedenken. Rossmann forderte die Grünen auf, zu erklären, warum das Motiv verwendet worden sei. Zudem verlangte er eine Entschuldigung.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.