Mo, 24. September 2018

Langeweile als Motiv

15.08.2018 12:33

13 Brände in sieben Stunden gelegt: Duo gefasst

Unzufriedenheit und Langeweile haben zwei junge Männer in Wien - 19 und 20 Jahre alt, beide arbeitslos und offenbar Drogenkonsumenten - nach eigenen Angaben dazu verleitet, insgesamt 13 Brandstiftungen in der Bundeshauptstadt zu begehen. Nun konnte den beiden mutmaßlichen Tätern das Handwerk gelegt werden.

In Wohnhäusern in mehreren Wiener Bezirken waren in der Nacht auf den 5. März Feuer ausgebrochen, etwa in Kellerabteilen und Stiegenhäusern - aber auch Müllbehälter gingen in Flammen auf. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch legten die Täter in rund sieben Stunden an acht Tatorten insgesamt 13 Brände. „Darüber hinaus kam es zu etlichen Brandstiftungsversuchen“, so Polizeisprecher Paul Eidenberger.

Sechs Verletzte
Betroffen waren Häuser in der Lazarettgasse in Wien-Alsergrund, in der Hippgasse in Ottakring, in der Herklotzgasse sowie der Clementinengasse in Rudolfsheim-Fünfhaus und in der Bendlgasse, der Albrechtsbergergasse, der Mandlgasse sowie am Migazziplatz in Meidling. Die Brände lösten teilweise erhebliche Einsätze aus und gefährdeten eine Vielzahl von Personen. Sechs Menschen - unter ihnen ein Kleinkind - wurden durch Rauchgase verletzt.

Am Abend des 5. März wurden dann in einem Personalwohnheim am Gelände des AKH in der Lazarettgasse aus einem eingeschlagenen Fenster im 17. Stock zwei Feuerlöscher mit einem Gewicht von je neun Kilogramm in die Tiefe geworfen. „Die Feuerlöscher prallten am Boden auf, es wurde aber niemand verletzt“, sagte Eidenberger. Außerdem kam es dort zu einer versuchten Brandlegung und es wurde eine Spendenbox am Spitalsgelände aufgebrochen und daraus Geld gestohlen, so der Polizeisprecher.

Forensische Untersuchungen führen zu Tätern
Einfach gestalteten sich die Ermittlungen nicht, hieß es seitens der Exekutive, doch forensische Untersuchungen brachten die Experten der Polizei auf die richtige Spur: In der Vorwoche konnten schließlich der 19-Jährige und sein ein Jahr älterer Komplize ausgeforscht werden. Letztgenannter wurde am Samstag festgenommen, der Jüngere bereits am vergangenen Mittwoch.

Der entstandene Sachschaden ist enorm, er dürfte im sechsstelligen Euro-Bereich liegen, so der Sprecher. Die Täter wurden wegen Brandstiftung, Sachbeschädigung, Diebstahls durch Einbruch sowie Gefährdung der körperlichen Sicherheit angezeigt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.