Di, 23. Oktober 2018

Präsentation am Montag

12.08.2018 19:47

Sparplan für die AUVA: Kürzen und umschichten

Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) war zuletzt von der Regierungsspitze das Heft aus der Hand genommen worden. Sowohl bei den Verhandlungen als auch in der Kommunikation nach außen. Nun darf sie am Montag den fertigen 500-Millionen-Sparplan für die AUVA präsentieren.

Das massive Sparpaket kommt vor allem durch zahlreiche Umschichtungen zustande. So soll die AUVA etwa von Entgeltfortzahlungen für Arbeitnehmer in Klein- und Mittelbetrieben befreit werden (120 Millionen Euro).

150 Millionen sollen von zu hohen Zahlungen für in anderen Spitälern behandelten Arbeitsunfällen zurückgeholt werden. Ebenfalls 150 Millionen soll die Abdeckung bisher zu gering vergüteter Freizeitunfälle bringen. Die Einsparungen in der Verwaltung sollen sich mit rund 45 Millionen Euro zu Buche schlagen.

NEOS kritisieren Plan: „Keine Reform“
Schon jetzt gibt es Kritik an diesem Plan: „Kostenverschiebungen sind noch keine Kassenreform“, so die NEOS. Sie fordern: „Das von den Kammern geführte Gesundheitssystem muss neu aufgestellt werden.“

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.