Sa, 18. August 2018

Meldung nur bei Wild:

12.08.2018 06:00

Probleme mit der Polizei nach Unfall mit Vogel

Nur noch wenige Tage bis zum Urlaub und dann - ein Unfall. Kein grober, aber ein Vogel zerstörte den Autoscheinwerfer. Schaden: 1000 Euro. Der Pkw-Besitzer will den Vorfall bei der Polizei melden, wird von den Beamten aber weggeschickt. Die Begründung: Bei einem Vogel handle es sich nicht um „jagbares Wild“ oder ein Haustier. Dabei wäre nur eine „Meldung“ nötig gewesen

„Mein Autofahrerclub und der Versicherungsmann rieten mir, das Ganze bei der Polizei zu melden. Dann wäre aus ihrer Sicht alles geregelt“, erzählt der Unterkärntner. Als er das aber tun wollte, wurde er weggeschickt: „Der Polizist sagte, er könne nur einen Wildunfall aufnehmen und ein Vogel wäre kein Wild!“  Weit gefehlt Herr Inspektor! Wie Polizeijurist Markus Plazer erklärt, gibt es viele Arten jagbarer Vögel in Kärnten. Plazer: „Zum Federwild  zählen sogar manche Tauben.“

Bei Wildunfällen müssen Anzeigen geschrieben werden; ebenso bei Unfällen mit Haustieren. Plazer: „Aber wenn jemand für die Versicherung oder eine Autofahrerorganisation ein Protokoll über einen Vorfall mit nicht jagbaren Tieren braucht, sollen die Beamten einfach eine Meldung schreiben!“ Das ist übrigens genau das, was der Bezirks-Polizeikommandant schließlich auch angeordnet hat.

Der Urlaub wurde für den Unterkärntner und seine Familie dennoch sehr schön. Und er fand sogar heraus, welcher Vogel in seinen Scheinwerfer gekracht war: Es war ein Wiedehopf! 

Serina Babka
Serina Babka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.