Do, 18. Oktober 2018

In Hochsaison

08.08.2018 10:30

Fachkräftemangel belastet Tourismusbetriebe

Wermutstropfen für den boomenden Kärntner Tourismus: Ausgerechnet in der Hauptsaison fehlen in vielen Gastronomiebetrieben die Fachkräfte. Die Hotelbetten und die Badestrände sind zwar voll, die Küchen oft regelrecht verwaist. Knapp ein Drittel der Betriebe musste deshalb sogar ihr Angebot einschränken. 

„Mitten in der Saison kündigte einer meiner Köche, und es dauerte Wochen, bis ich einen passenden Ersatz gefunden habe“, erzählt eine Unterkärntner Hotelierin: „Er war mit dem Geld nicht zufrieden, obwohl ich mehr als den Durchschnittsgehalt gezahlt habe.  Steuer- und Abgabenlast schränken mich aber auch dementsprechend ein.“

Diese Situation ist offenbar kein Einzelfall: Während die Buchungslage für den Sommer sehr gut aussieht, Ankünfte und Nächtigungszahlen in weiten Teilen Kärntens weiterhin steigen, klagen die Chefs vieler heimischen Tourismusbetriebe, dass sie händeringend nach Fachkräften wie Köche und Kellner suchen.

„Viele Arbeitgeber versuchen, diesen Mangel durch Digitalisierung auszugleichen, was vielleicht bei der Rezeption und im Reservierungsmanagement funktioniert, aber nicht in der Küche“, heißt es seitens der Hoteliervereinigung.

Ein Problem sei auch das Kontingent für ausländische Arbeitskräfte. „Dieser Pool ist viel zu klein. Es fehlt an Fachkräften in allen Bereichen“, sagt der Südkärntner Tourismusmanager Daniel Orasche. Er sieht es als Aufgabe der Touristiker, Jobs für Köche, Servicekräfte und Zimmermädchen wieder attraktiver zu machen. Hotelier Klaus Richler: „Das Ziel muss eine Aufwertung der gesamten Ausbildung in der Gastronomie sein.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.