Kontrolle verloren

Schwangere Paragleiterin (42) aus See gerettet

Oberösterreich
05.08.2018 13:29

Was für ein Happy End nach einem schlimmen Unglück! Mit ihrem Gleitschirm stürzte eine Chinesin in den Hallstätter See und drohte zu ertrinken. Mitglieder der Wasserrettung sahen das und retteten die Bewusstlose vorm Ertrinken. Was sie später erfuhren: Sie hatten zwei Leben gerettet, denn das Opfer war schwanger.

„Als ich das gehört habe, war ich zuerst sprachlos. Die Geschichte mit dem Baby macht unsere Freude über die geglückte Rettung noch größer“, meint Gabi Mathe von der Wasserrettung Hallstatt. Sie hatte mit ihrem Kollegen Rene Hemetsberger am 16. Juni Dienst und die beiden wurden Augenzeugen des Unglücks.

Kontrolle über Gleitschirm verloren
Die sportliche 42-Jährige aus Hongkong absolvierte nach längerer Pause ein Sicherheitstraining und startete am Krippenstein mit ihrem Gleitschirm. Wenig später verlor sie die Kontrolle über das Fluggerät, konnte den Notschirm nicht mehr öffnen und prallte mit voller Wucht auf der Wasseroberfläche auf. „Rene und Gabi haben den Unfall gesehen und sind gleich zur Verunglückten hin“, berichtet Ortsstellenleiter Dieter Gamsjäger, der kurz danach zum See kam.

Tolle Rettungsaktion
Die mit dem Gesicht nach unten im Wasser treibende Bewusstlose wurde ans Ufer gebracht, die Rettungskette funktionierte großartig.

Dieter Gamsjäger, Leiter der Wasserrettung (Bild: Marion Hörmandinger)
Dieter Gamsjäger, Leiter der Wasserrettung

Gerettete erholt sich gut
Nach zwei Wochen auf der Intensivstation in einem Salzburger Spital erholt sich die Frau langsam. Davon konnten sich ihre Retter überzeugen, als sie die Verletzte besuchten. Wo sie erfuhren, dass die Gerettete beim Unfall im dritten Monat schwanger war. Gamsjäger: „Das hat das ganze Team sehr gefreut.“

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele