Di, 16. Oktober 2018

Waffen, Fahnen

31.07.2018 10:03

Polizei hob in Völkermarkt „Nazi-Lager“ aus

Ein anonymer Hinweis führte Polizisten im Kärntner Bezirk Völkermarkt am Montag zu einem Pensionisten, der in seinem Keller nicht nur eine große Menge an verbotenen Devotionalien aus der NS-Zeit wie Fahnen, Armbinden, Dolche, Messer und Abzeichen lagerte, sondern dort sogar zwei Gewehre und eine FLAK-Granate sowie weitere Waffen aufbewahrte.

Da staunten die Beamten des Bezirkspolizeikommandos Völkermarkt nicht schlecht, als sie am Montag im Zuge einer Hausdurchsuchung bei einem 75-jährigen Mann aus dem Bezirk Völkermarkt ein komplettes Lager an Nazi-Devotionalien und Waffen entdeckten und aushoben. Die Ermittler waren dem Mann aufgrund eines anonymen Hinweises auf die Spur gekommen.

Fahnen, Abzeichen, Waffen und Co.
„Im Keller des Hauses wurde eine große Menge an Devotionalien aus der NS-Zeit wie Fahnen, Armbinden, Dolche, Messer und Abzeichen sichergestellt. Überdies konnten im Haus des Mannes zwei Langwaffen, eine FLAK-Granate, ein verbotener Schlagring, Bajonette und Dolche sichergestellt werden“, schildert ein Polizist: „Zur Herkunft der verbotenen Gegenstände werden zurzeit Ermittlungen durchgeführt. Nach Abschluss der Erhebungen wird der 75-Jährige der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.“

Weiters prüft die Polizei, ob es sich bei dem Pensionisten um einen harmlosen Sammler handelt oder ob der Mann doch tiefer diesem Gedankengut verhaftet ist.

Alex Schwab
Alex Schwab

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.