Mi, 19. Dezember 2018

Auch Plus bei Gästen

27.07.2018 12:22

Tourismus freut sich über neuen Nächtigungsrekord

Österreich wird bei heimischen und ausländischen Touristen immer beliebter: Erstmals wurden in der Sommervorsaison - in den Monaten Mai und Juni - mehr als 19 Millionen Nächtigungen gezählt, ein Plus von 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Gäste stieg um 5,1 Prozent auf den neuen Höchstwert von sieben Millionen, teilte die Statistik Austria mit.

Die Nächtigungen von internationalen Touristen nahmen um 5,2 Prozent auf 12,7 Millionen zu. Auch Österreicher verbrachten ihren Urlaub gerne in der Heimat und sorgten für ein Plus von 2,5 Prozent, 6,6 Millionen Nächtigungen wurden gezählt.

Starker Zuwachs bei Nächtigungen von polnischen Gästen
Mit Ausnahme von Italien (-5,8 Prozent) und Russland (-0,7 Prozent) wurden aus allen Herkunftsländern Zuwächse gezählt. Das wichtigste Herkunftsland Deutschland kam auf 6,9 Millionen Nächtigungen, ein Plus von 5,4 Prozent. Die Niederlande folgen mit 645.900 Nächtigungen (+6,5 Prozent). Hinter „Schweiz und Liechtenstein“ folgen die USA und das Vereinigte Königreich. 
Die höchsten relativen Zuwächse gab es bei Gästenächtigungen aus Polen mit einem Plus von 18 Prozent, vor Tschechien (+15,6 Prozent) und - neben den Niederlanden - noch Ungarn (+5,9 Prozent).

Die Zahl der nach Österreich gereisten deutschen Gäste stieg um 6,9 Prozent auf 2,1 Millionen. Aus der Schweiz und Liechtenstein kamen um 0,8 Prozent mehr (218.100), aus den USA um 7,2 Prozent mehr (185.200), aus den Niederlanden um 8,9 Prozent mehr (169.900) und aus dem Vereinigten Königreich kamen um 12,1 Prozent mehr Gäste (138.100).

Im Juni alleine wurden um fünf Prozent weniger Übernachtungen gezählt. Diese Abnahme ist laut Statistik Austria auf Feiertagsverschiebungen zurückzuführen. Pfingsten und Fronleichnam fielen demnach im Vorjahr in den Juni, heuer dagegen in den Mai.

Im ersten Tourismushalbjahr 2018 - von Jänner bis Juni - wurden erstmals mehr als 75 Millionen Nächtigungen gezählt, was einer Zunahme von 4,3 Prozent entspricht. Sowohl inländische (+2,8 Prozent auf 18,4 Millionen) als auch ausländische Gästenächtigungen (+4,8 Prozent auf 57,2 Millionen) stiegen.

Die Zahl der Gäste (Ankünfte) stieg ebenfalls auf einen neuen Rekordwert von 21,4 Millionen, ein Plus von fünf Prozent. Die meisten Gäste kamen aus Deutschland (6,9 Millionen, +6,3 Prozent), den Niederlanden (1,1 Millionen, +5,6 Prozent) und der Schweiz/Liechtenstein (675.100, -1,8 Prozent). Es folgen das Vereinigte Königreich (535.400, +4,4 Prozent) und Tschechien (491.300, +10,9 Prozent).

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.