Sa, 20. Oktober 2018

„Das war mir zu viel“

19.07.2018 19:43

Bißmann fühlte sich „systematisch gemobbt“

Die aus dem Liste-Pilz-Klub ausgeschlossene Abgeordnete Martha Bißmann ist „enttäuscht“. Sie hätte sich einen anderen menschlichen Umgang erwartet, sagte sie am Donnerstag. In einer Stellungnahme legt sie dar, dass sie wegen des „ständig drohenden Ausschlusses“ unter „psychischem Druck“ gestanden sei und am Mittwoch per E-Mail den Klub aufgefordert habe, die „ständigen Drohungen“ zu beenden.

Bißmann spricht von „systematischem Mobbing“ - sei doch entgegen öffentlicher Erklärungen, dass sie nicht ausgeschlossen werde, bei jeder weiteren Klubsitzung ihr Ausschluss als erster Tagesordnungspunkt vorgesehen gewesen.

„Das war mir zu viel“
Sie sei unter dem ständigen Druck gestanden, „bei jedem falschen Sager, bei jeder Handlung, die den Interessen der Führung durch Mag. (Bruno) Rossmann, Dr. (Wolfgang) Zinggl und Dr. Peter Pilz nicht passen“, sofort ausgeschlossen zu werden. „Das war mir zu viel“, so die Steirerin, die der Darstellung entgegentrat, sie habe darauf bestanden, im Klub zu bleiben.

Sie habe nur versucht, im Sinn der Sache weiterzuarbeiten. Aber das sei „von vornherein zum Scheitern verurteilt“ gewesen. Nach den „Widrigkeiten und Repressalien“, um sie zum Mandatsverzicht zu bewegen, würden im Klub weiter „leider Intrigen und Machtspiele dominieren“, hielt Bißmann ihrer nunmehrigen Ex-Partei vor.

Jetzt werde sie sich als freie Abgeordnete für Klimaschutz und Ökologie einsetzen, in Zusammenarbeit mit Abgeordneten, die mit ihren Ideen solidarisch sind, und darauf freue sie sich.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.