Mo, 23. Juli 2018

Amtsanmaßung

11.07.2018 06:45

Falscher Polizist: Klagenfurter verlangte Papiere

Eine ungeduldige Autolenkerin wollte ein Klagenfurter einschüchtern, indem er sich als Polizist ausgab und Führerschein sowie Fahrzeugpapiere verlangte. Doch die 56-Jährige wurde misstrauisch: Das Streitgespräch um gegenseitige Anzeigen endete mit einer Anzeige gegen den falschen Polizisten.

Offenbar grundlos hielt ein Lenker Dienstagnachmittag auf einer Gemeindestraße in Klagenfurt seinen Wagen an und blieb stehen, weshalb eine nachfolgende Autolenkerin hupte. Dieses Verhalten der 56-Jährigen passte dem Beifahrer im anhaltenden Wagen nicht: Er stieg aus, ging zur Frau, gab sich als Polizist in Zivil  aus - ohne einen Ausweis zu zeigen - und wollte die Fahrzeugpapiere kontrollieren.

Die misstrauisch gewordene Frau kam der Aufforderung nicht nach, woraufhin der falsche Polizist ihr Auto fotografierte und ihr in einem Streitgespräch zu verstehen gab, sie müsse mit einer Anzeige rechnen. Die Frau ihrerseits fotografierte den angeblichen Diesntwagen und  erstattete Anzeige. 

Der Falsche Polizist wurde rasch ausgeforscht: Nun wird der 30-jährige Klagenfurter wegen Amtsanmaßung angezeigt.

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.